weather-image
19°

Viele Einwohner vermissen Geschenk der Aerzener Maschinenfabrik / Blickfang in ganz Niedersachsen

Schönheitskur für die Tierbrunnen

Aerzen. Für gewöhnlich wird der Aerzener Tierbrunnen gleich neben der Richter-Linde im Winter regelmäßig sorgfältig in Christo-Manier verhüllt, um ihn vor möglichen Frostschäden zu schützen. Aber nicht nur der Brunnen im Altdorf, auch das Gegenstück im Park der Aerzener Maschinenfabrik ist weg.

 

veröffentlicht am 01.04.2013 um 17:38 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 18:21 Uhr

Brunnen
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Aerzen. Für gewöhnlich wird der Aerzener Tierbrunnen gleich neben der Richter-Linde im Winter regelmäßig sorgfältig in Christo-Manier verhüllt, um ihn vor möglichen Frostschäden zu schützen. Aber nicht nur der Brunnen im Altdorf, auch das Gegenstück im Park der Aerzener Maschinenfabrik ist weg.

Doch nicht etwas Metalldiebe waren hier im großen Stil am Werk, wie vorschnell vermutet werden könnte, sondern: „Die Brunnen bekommt eine Schönheitskur“, erklären Claus Freihaut vom Flecken Aerzen sowie die Aerzener Maschinenfabrik auf Anfrage.
 „Eine Fachfirma aus Hameln sandstrahlt den Brunnen nach Ostern. Anschließend wird er dann in neuem Glanz wieder den im Zuge der Altdorfsanierung neu gestalteten Platz im Einmündungsbereich Pöhlen-straße und Bahnhofstraße zieren“, so Claus Freihaut. Im Zuge der Altdorfsanierung erhalten aber nicht nur der Platz an der Richter-Linde und der Brunnen eine deutliche Aufwertung, auch die Technik für den Betrieb des Tierbrunnens wurde auf den neusten Stand gebracht. Ein neuer Kabelverteilerkasten beherbergt künftig die elektrische Einheit für die Pumpe, die Zuleitung und Weiterführung für das Wasser wurde erneuert und auch die alte, etwas sperrig-eckige Schachtabdeckung ist einer gefällig runden gewichen. Die Aerzener Maschinenfabrik bringt ihren Brunnen in Hinblick auf das 150-jährige Firmenjubiläum im kommenden Jahr jetzt schon einmal auf Hochglanz.
 Anlässlich ihres 125-jährigen Bestehens stiftete die Aerzener Maschinenfabrik dem Flecken 1989 die Nachbildung jenes Trinkbrunnens, den das Unternehmen um 1900 in großer Stückzahl für Tierschutzvereine und Stadtverwaltungen im ganzen Kaiserreich produzierte. Eine noch vorhandene, allerdings leider nicht vollständige Referenzliste dokumentiert 58 Lieferungen. Allein in Hannover und Linden sollen um 1900 insgesamt 19 gusseiserne Meyersche Brunnen für Menschen, Pferde, Hunde und Vögel gestanden haben.
 Mit einem ausgeklügelten System war es den Aerzenern gelungen, das frische Trinkwasser für die Menschen aus den Löwenmäulern in der Mitte der Säule fließen zu lassen und, ohne an der Ästhetik des Brunnens zu sparen, auch die durstigen Tiere auf der Straße nicht zu vergessen. Die unterhalb der Löwenköpfe angebrachte Auffangschale diente als Pferdetränke. Eine Pumpe im Inneren der Säule förderte das Wasser aus der Pferdeschale nach oben in die Vogeltränke und von dort aus und vom Pferdebecken floss das Wasser schließlich in der Säule zur unteren Schale, um dort Hunde zu versorgen. In einer Anzeige warb die Aerzener Maschinenfabrik Adolph Meyer ausdrücklich damit, dass das Trinkwasser für die Menschen „stets direkt, ohne erst ein anderes Becken passiert zu haben, den beiden als Ausflüsse dienenden Löwenmäulern“ entspringt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt