weather-image
14°
Konzert von Mord an Landrat überschattet

Rose mit Trauerflor auf Buttes Platz

Emmerthal. Wie alles, was am Wochenende im Landkreis Hameln-Pyrmont stattfand, wurde auch das Jahreskonzert des Emmerthaler Blasorchesters in der Kleinen Kultur(n)halle von der Ermordung des Landrates Rüdiger Butte überschattet. Butte war ein großer Freund des Emmerthaler Blasorchesters und auch für das diesjährige Konzert, das unter dem Motto „Wasser-Spiele“ stand, hatte er sein Kommen seit Wochen zugesagt. Sein Platz in der ersten Reihe blieb leer. Darauf lag eine weiße Rose mit Trauerflor.

veröffentlicht am 29.04.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 16:21 Uhr

270_008_6322420_lkae101_2904.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Als letzten Gruß an Rüdiger Butte spielte das Orchester vor dem Beginn des eigentlichen Konzertprogramms „Beyond the Sea“, ein Stück, das dem Landrat bei einem früheren Konzert besonders gut gefallen hat und das ursprünglich als Zugabe geplant war.

Eindrucksvoller Auftakt des regulären Programms war die „Hymne und der Triumphmarsch“ aus Guiseppe Verdis Oper „Aida“, die der italienische Komponist, dessen Geburtstag sich in diesem Jahr zum 200. Mal jährt, angeblich zur Eröffnung des Suez Kanals geschrieben hat. Ein sinfonisches Stück, das in der dargebotenen Weise die große Leistung des Orchesters und seines Dirigenten ebenso unter Beweis stellte, wie die folgende Hommage an Richard Wagner. Zu Ehren seines 200. Geburtstages hatte Arndt Jubal Mehring mit den 41 Musikern das „Steuermannslied und Matrosenchor“ aus dem „Fliegenden Holländer“ einstudiert. Nach diesem klassischen Auftakt brachte das Jugendorchester mit „Flipper“ und „Pippi Langstrumpf“ eine ganz andere Klangfarbe ins Programm, bevor es mit „Kameraden auf See“ und dem Navy-Marsch „Anchors aweigh“ richtig Maritim wurde. Ihre große musikalische Bandbreite zeigten die Musiker außerdem mit Filmmusik aus „Fluch der Karibik“, „Ariel die Meerjungfrau“ und „Jagd auf Roter Oktober“ sowie dem Beatles Klassiker „Yellow Submarine“ und der Moritat „Mackie Messer“ aus der „Dreigroschenoper“, zu der das Jugendorchester mit den Fingern schnippend durchs Publikum schritt.

Mit einem Medley aus den Golden Hits der Beach Boys wurde es sogar noch etwas rockig in der Kleinen Kultur(n)halle. Mit einem abwechslungsreichen, auf das Thema abgestimmten, Programm und der hohen spielerischen Qualität, des von Arndt Jubal Mehring geformten Klangkörpers, waren die „Wasser-Spiele“ mit dem Emmerthaler Blasorchester eine musikalische hohe Leistung.aw

Als letzten Gruß an Rüdiger Butte spielte das Orchester vor dem Beginn des eigentlichen Konzertprogramms „Beyond the Sea“, ein Stück, das dem Landrat bei einem früheren Konzert besonders gut gefallen hat. aw



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt