weather-image
28°
Viele musikalische Leckerbissen

Rock, Metal, Punk beim Schrappmühlen Open Air

AERZEN. Ein unvergleichliches Festival kommt in schnellen Schritten auf das Weserbergland zu. Am Samstag, 3. Juni, lädt die Schrappmühle in Aerzen zum bereits dritten Mal in Folge zu Bier, Bockwurst und reichlich guter Musik ein.

veröffentlicht am 01.06.2017 um 12:35 Uhr
aktualisiert am 01.06.2017 um 14:20 Uhr

Die Formation „Who killed Bruce Lee“ aus dem Libanon steht beim Schrappmühlen Open Air ebenfalls auf der Bühne. Ihre Musik speist sich aus den unterschiedlichsten Quellen. Foto: km
Avatar2

Autor

Katharina Mork Reporterin
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Bereits ab 11.30 Uhr öffnen die Pforten des Treffpunktes für Rad-und Motorradfahrer ihre Pforten, um erneut musikbegeisterte Gäste zu empfangen – wer in gemütlich-kirmesähnlicher Atmosphäre bis in die Nacht hinein die Crème de la Crème regionaler und überregionaler Bands erleben will, sollte sich den Termin dick im Kalender anstreichen.

Nebst reichlich Hamelner Lokalhelden wie beispielsweise die Newcomer-Band „Ameos“, den alten Hasen von „Kamasutra 69“ oder „Nitrocircus“ gibt es für die Besucher des diesjährigen Schrappmühlen Open Air gleich mehrere international bekannte Leckerbissen zu bestaunen. Als Headliner beehren Hamelns liebste Libanesen das kleine aber feine Festival in Aerzen – „Who Killed Bruce Lee“ geben sich die Ehre und packen am Ende des Abends noch einmal alles an ihren Electronic-Dance-Rock-Hits aus, die sie sogar schon im WDR Rockpalast zum Besten gegeben haben.

Auch Besuch aus Schweden ist da. Eigens für das Festival sind „Psychopunch“ angereist, um die nötige Dosis Rock zu verabreichen. Für Abwechslung sorgen Jule Werner und ihre Band, die 2013 den deutschen Rock/Pop Preis in gleich mehreren Kategorien gewonnen hat. Der Veranstaltungsort des Open Air Festival liegt ein wenig abseits. Wer trotz Landkarte dennoch nicht den Weg findet oder aufgrund des ein oder anderen Bieres das Auto lieber Zuhause lässt, dem sei der Shuttle-Service ans Herz gelegt, den die Veranstalter wie jedes Jahr organisieren. Aus Hessisch Oldendorf, Hameln, Wangelist und Aerzen stehen im Abstand von zwei Stunden Fahrzeuge bereit, die die Besucher sicher zum Festival und zurückbringen. Wann genau der Shuttle-Bus abfährt, ist der Facebook-Seite des Veranstalters zu entnehmen.

Bietet deutschen Rock und Soul: die preisgekrönte Jule Werner mit Band. Foto: MR - Photography by M
  • Bietet deutschen Rock und Soul: die preisgekrönte Jule Werner mit Band. Foto: MR - Photography by M

Wer nach einem durchtanzten Tag noch nicht mit einem der Shuttles nach Hause möchte, für den bietet sich die Möglichkeit des Campings. Direkt neben dem Ort des Geschehens ist dafür eine größflächige Wiese vorhanden, um mit Sack und Pack, Zelt oder Wohnmobil den Abend im Freien ausklingen zu lassen.


Karten können im Vorverkauf noch bis Samstag für 17 Euro sowohl im K3, im Dewezet-Ticketshop unter 05151/200-888 und Online unter Etix.com. Der Eintritt kostet an der Abendkasse 20 Euro. Aktuelle Infos gibt es auf der Facebookseite Schrappmühlen Open Air.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare