weather-image

Prioritäten festgelegt

Reichlich Straßen zu sanieren

GROHNDE. Marode Straße, Bürgersteige im schlechten Zustand und Brücken gibt es auch in Grohnde und Lüntorf. Der für beide Orte zuständige Ortsrat Grohnde war wie die anderen Ortsräte in der Gemeinde Emmerthal aufgefordert, eine Rangfolge für seinen Bereich zu erstellen, wo eine Sanierung besonders dringlich ist.

veröffentlicht am 22.08.2016 um 17:03 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 10:26 Uhr

270_0900_10592_lkae_Grohnde_tis_2308.jpg

Autor:

Friedrich-Wilhelm Thies
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Schließlich soll für 2017 in Emmerthal ein gemeinsam erarbeitetes Ausbauprogramm für Straßen und Gehwege erstellt und abgearbeitet werden, wofür 200 000 Euro im Haushalt eingeplant sind.

In Bezug auf die Brücken stellte Ortsbürgermeisterin Rita Bode (SPD) fest, dass alle sieben gemeindeeigenen Brücken in den beiden Ortschaften auch zukünftig wichtig sind und erhalten bleiben sollte. „Keine der Brücken ist verzichtbar“, betonte Rita Bode. Die Frage, welche Brücke vordringlich zu sanieren sei, hatte der Ortsrat bei einer Bereisung geklärt. „Hier setzten wir die Brücke am Patweg etwas unterhalb der ehemaligen Volksbank-Filiale auf Platz 1 unserer Prioritätenliste“, erklärte die Ortsbürgermeisterin. Die Brücke wurde 1950 errichtet, weist inzwischen deutliche Schäden an der Stahl- und Betonwerkskonstruktion auf. Bei den kaputten Straßen ist die Liste schon etwas länger. Aber auch hier gibt es eine Straße, deren Sanierung der Ortsrat für vordringlich hält und die damit ganz oben auf der Wunschliste steht. Es ist der Spritzenhausweg, der insbesondere kurz hinter der Abzweigung von der B 83 etliche Schlaglöcher aufweist. Der Fahrbahnbelag ist großflächig zerstört, es bilden sich immer neue Risse und Absackungen, und die Gosse besteht aus alten Pflastersteinen. Auf Platz 2 landete die Straße „Am Ratweg“. Rita Bode: „Dort wurde die Fahrbahn zwar mit Splitt versehen. Das hat aber nicht viel gebracht. Auch diese Straße müsste dringend erneuert werden.“ Schließlich ist auf der Prioritätenliste noch der Forstweg in seiner ganzen Länge aufgeführt, bei dem auch eine Randbefestigung fehlt. Aber auch die Straße „Am Park“ und die Weserstraße sollten saniert werden.

Bei den Bürgersteigen möchte sich der Ortsrat laut der Ortsbürgermeisterin auf keine bestimmte Reihenfolge festlegen. „Wir gehen davon aus, dass Bürgersteige im schlechten Zustand bei der Sanierung einer Straße gleich mit erneuert werden“, hielt Rita Bode fest. Um ein Sanierungsprogramm für die Straßen und Gehwege in Emmerthal zu erstellen, soll eine Reihenfolge nach einer weiteren Sitzung und Bereisung mit allen Ortsbürgermeistern sowie Beratungen in den Fachgremien und im Rat festgelegt werden. Für die Baumaßnahmen sollen im Haushalt 2017 der Gemeinde 200 000 Euro zur Verfügung gestellt werden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt