weather-image
23°

Aerzens Infrastruktur soll verbessert werden / E-Zapfsäule lässt auf sich warten

Noch keine E-Zapfsäule

Eigentlich war die Installation von E-Zapfsäulen auf dem Aerzener Kirchplatz bereits für dieses Frühjahr in Aussicht gestellt worden. „Leider kommt es hier zu Verzögerungen, was allerdings nicht am Dienstleister Westfalen Weser Energie liegt.

veröffentlicht am 13.05.2018 um 16:35 Uhr

Nur bei trockener Witterung ist der Busch-Monno Weg gut passierbar. Sowie es regnet, bilden sich große Pfützen und Schlamm.
59.225-02

Autor

Sabine Brakhan Reporterin
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

AERZEN / GELLERSEN. Die Hersteller der Ladestationen müssen Forderungen des Eichamtes erfüllen und ihre Zapfsäulen nachrüsten“, erläutert Aerzens Ortsbürgermeister Dr. Thomas Forche zum Hintergrund der Wartezeit. Er rechnet nicht vor Herbst 2018 mit der Installation einer doppelten E-Zapfsäule auf dem Parkplatz in unmittelbarer Nähe zur Marienkirche und zum Rathaus.

Zum Wunsch nach einem öffentlichen W-LAN im Dorfgemeinschafts- und Feuerwehrhaus Gellersen kann Dr. Thomas Forche berichten, dass der Flecken Aerzen einen Förderantrag im Rahmen des europäischen Förderprogramms „Wi4EU“ gestellt hat. Mit Hilfe dieses Förderprogramms möchte die Verwaltung sämtliche Dorfgemeinschaftshäuser im Flecken Aerzen mit einem öffentlichen W-LAN-Anschluss ausstatten. Die Entscheidung, ob und in welchen Umfang Zuschüsse für den Ausbau fließen werden, steht noch aus. Insgesamt kostet die digitale Ausstattung 12000 Euro.

Während der Ausbau des E-Mobilitätsnetzes und eines öffentlichen W-LAN-Netzes noch auf einige Schwierigkeiten stoßen, stellt ein neuer „Bürgerbus“ als Ersatz für das in die Jahre gekommene Vorgängerfahrzeug die Mobilität der heimischen Vereine und Institutionen wieder sicher. Der rote VW Sharan, eine Spende der Sparkassenstiftung Weserbergland, wird zukünftig durch einen Bus der Marke Ford Tourneo Connect ersetzt. Auch hierbei handelt es sich um ein aus Spenden finanziertes Fahrzeug. „Zurzeit werden noch die Richtlinien für die Benutzung ausgearbeitet“, berichtet der Ortsbürgermeister zum Sachstand.

2 Bilder
Immer noch da: Die Berliner Kissen am Hohlen Weg und am Reutersiek.

Verkehrsprobleme gibt es sowohl am Tannenweg und an der Pöhlenstraße, wo die zum Teil sehr extreme Parksituation das Durchkommen sowie die Ein- und Ausfahrt auf Privatgrundstücke beeinträchtigt, als auch im Einmündungsbereich des Rampens und des Goldschlags auf die Osterstraße. Hier fordern Anwohner bereits seit Jahren die Installation von Sperrflächen und Verkehrsspiegeln, um den Verkehr besser einsehen zu können und ein sicheres Abbiegen zu ermöglichen. Um sich ein konkretes Bild von der Situation machen und geeignete Maßnahmen zur Verbesserung ergreifen zu können, will der Ortsrat zeitnah einen Ortstermin mit den Anwohnern vereinbaren, wie der Ortsbürgermeister weiter berichtet.

Eigentlich waren die sogenannten Berliner Kissen im Hohlen Weg und Reutersiek zur Verkehrsberuhigung installiert worden. Nach wiederholten Beschwerden von Anwohnern, die vor allem auf den Lärm hinwiesen, den leere LKW und Gespanne beim Passieren der Aufpolsterungen verursachen, werden die Bremsschwellen in Kürze wieder entfernt, wie Aerzens Erste Gemeinderat Andreas Wittrock mitteilt.

Steine in den Weg fordern die Ortsratsmitglieder Carsten Klein und Sascha Schröder. Die Befestigung des sogenannten „Busch-Monno Wegs“ entlang des Griesebachs ist in einem sehr schlechten Zustand, und schon durch kleinste Regenmengen wird der Schotterweg durch große Pfützen unpassierbar, so die Kritik der beiden Aerzener. Als Zuwegung zum Bewegungspark und beliebte Fuß- und Radwegverbindung sehen die beiden Ortsratsmitglieder hier dringenden Handlungsbedarf, wie sie sagten.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?