weather-image
20 Emmerthaler gründen „Neue Mitte“ – Erlöse von Veranstaltungen sollen Bildungs- und Kultureinrichtungen zugutekommen

Neuer Verein will sich vor allem um den Weihnachtsmarkt kümmern

Emmerthal (gro). 25 Personen, unter ihnen auch Bürgermeister Andreas Grossmann, folgten am Montagabend der Einladung zur Gründung des „Kulturvereins Neue Mitte e.V Emmerthal“. „Wir haben heute eine ganz schöne Akrobatik vor. Es sind über 30 Grad, und jetzt stellen Sie sich die Weihnachtszeit und sehr kühle Temperaturen vor und dazu unseren Weihnachtsmarkt, denn darum geht es“, begrüßte Manfred Wüstenfeld die Teilnehmer. Seit vier Jahren gebe es diesen Markt und der sei sehr gut angekommen, aber die Basis müsse erweitert werden.

veröffentlicht am 22.08.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 07:21 Uhr

270_008_5766617_lkae_2208_verein.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Geschultert worden sei der Markt im Wesentlichen von nur sieben Personen und das ganz privat und dazu auch noch mit privatem finanziellem Risiko. „Die privaten Initiatoren dieses Weihnachtsmarktes haben viel Spaß an der Organisation, stellen aber fest, dass sie mit dem Konzept eines nichtkommerziellen Weihnachtsmarktes nicht nur an ihre physischen, sondern auch finanziellen Grenzen stoßen,“ sagte Manfred Wüstenfeld. „Wir brauchen eine rechtliche Grundlage und das in Form eines gemeinnützigen Vereins.“ Ausdrücklich betonte Wüstenfeld, dass es die Absicht dieses Vereines sei, weitere Vereine des Ortes mit in diesen „Kulturverein Neue Mitte e.V. Emmerthal“ einzubinden und aufzunehmen.

20 Anwesende trugen sich sofort in die Gründungsliste ein und sprachen dann über die Satzung. In dieser heißt es unter anderem: „Zweck des Vereins ist die Förderung von Bildung und Erziehung, Jugend- und Altenhilfe, Kunst und Kultur und des öffentlichen Gemeinwesens. Der Satzungszweck wird verwirklicht durch Veranstaltungen, deren Erlös oben genannten Einrichtungen zugutekommt. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten für ihre Tätigkeit keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.“

Einstimmig wurde die Vereinssatzung genehmigt, ebenso ein Mindestjahresbeitrag von 24 Euro pro Mitglied festgelegt.

Initiator Manfred Wüstenfeld wurde zum Vorsitzenden und gleichzeitig Kassenverantwortlichen gewählt. Stellvertretender Vorsitzender ist Carsten Tepe, Schriftführerin Elke Steinmann, und zu Beisitzern wurden Marita Haßels-Franz, Gudrun Köller und Andrea Tepe gewählt.

Der Vorstand des „Kulturvereins Neue Mitte e.V. Emmerthal“: Manfred Wüstenfeld (v. r.), Elke Steinmann, Carsten Tepe, Andrea Tepe, Gudrun Köller und Marita Haßels-Franz.

Foto: gro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt