weather-image
Grünes Licht für eine Linde

Neuanpflanzung auf dem Thie steht an

FRENKE. Unter reger Anteilnahme der Bürger fand in Frenke die jüngste Sitzung des Ortsrates Börry unter Vorsitz des Ortsbürgermeisters Rolf Keller statt. Die Tagesordnung ließ ein beträchtliches Interesse der Bürgerschaft zu, da einige der Themen gemeinsam zu lösen sind. Zudem wurde sie um einen Punkt erweitert. Neben der Landesstraße 424 war auch die Neuanpflanzung auf dem Thie in Frenke ein großes Thema.

veröffentlicht am 26.10.2017 um 18:32 Uhr

Am Thie in Frenke soll wieder eine Linde stehen. Foto: ubo
Avatar2

Autor

Uwe Bosselmann Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Wie berichtet, mussten die Linden gefällt werden. Nun steht eine Neuanpflanzung an.

Im Haushalt sind Mittel für drei Bäume vorgesehen. Ortsratsmitglied Reinhard Feyer (SPD) stellte eine Befragung von 30 Bürgern vor, von denen sich einige für keine Neubepflanzung und die Mehrheit wie auch ein Spezialist für nur einen Baum, eine Linde, aussprachen. Ein Sachverständigenbüro hält in einer Untersuchung den Standort für eine Linde ungeeignet und schlägt eine Säulenhainbuche vor. Aus der Bürgerschaft kam der Vorschlag eines Feldahorns, der allerdings abgelehnt wurde.

Der Erste Gemeinderat Elmar Günzel gab grünes Licht, wobei der Landkreis der Baulastträger, aufgrund der Kreisstraßen K 21 und 23, ist und die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau mit eingebunden werden. Ortsratmitglied Holger Schramm (CDU) sprach sich für eine Patenschaft zum Gießen des Baumes aus. Die Anregung von Andreas Lenk (ebenfalls CDU), die zwei anderen Bäume an anderen Stellen zu pflanzen, wurde abgelehnt, da die Mittel gebunden sind.

Der Ortsrat beschloss mit fünf Ja-Stimmen und einer Gegenstimme die Pflanzung einer Stadtlinde. Mit dem gleichen Abstimmungsergebnis stimmte der Ortsrat gegen das Baumgutachten, das die Säulenhainbuchen befürwortete.

Im Zuge des Tagesordnungspunktes regte Reinhard Feyer (SPD) an, die Fläche vor der Tafel mit Steinen zu belegen und auch eine Bank aufzustellen.

Dazu ergänzte Ortsbürgermeister Keller, dass die Volksbank Hameln-Stadthagen einen Zuschuss für drei Bänke beschlossen hat. So sollen Bänke in Bessinghausen, Brockensen und Frenke aufgestellt werden.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare