weather-image
Jetzt stoppen die Schulbusse wieder vor Silke Holleins Haus

Nächster Halt: Heerstraße

AERZEN-AHORN. Seit sechs Jahren wohnt Silke Hollein mit ihrer Familie zwischen Aerzen und dem Ortssplitter Ahorn an der Heerstraßen. Bisher hielt der Schulbus, der ihre minderjährigen Kinder zur Schule in Aerzen und am Nachmittag wieder nach Hause brachte, direkt vor der Haustür. Mit dem Jahreswechsel war das vorbei.

veröffentlicht am 25.01.2018 um 15:20 Uhr

Daumen hoch für das schnelle Handeln der Gemeinde Aerzen und der VHP: Silke Hollein hat binnen weniger Tage einen Haltepunkt vor ihrem Haus an der Heerstraße erhalten. Foto: sbr
59.225-02

Autor

Sabine Brakhan Reporterin
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die elfjährige Jannika und ihr ein Jahr älterer Bruder Niklas mussten entweder zum 600 Meter entfernten Haltepunkt auf Höhe des nächsten Bauernhofes gehen oder in der entgegengesetzten Richtung die 450 Meter entfernte Haltestelle an der Reinerbecker Straße (Kreisstraße 36) auf Höhe der Reitanlage aufsuchen. „Von der Entfernung her ist das alles kein Problem, aber gerade im dunklen Winterhalbjahr ist der Schulweg sehr gefährlich, weil die Heerstraße außerhalb der Ortschaft liegt und hier keine Geschwindigkeitsbegrenzung angeordnet ist und so die Verkehrsteilnehmer also 100 Stundenkilometer schnell fahren dürfen. Darüber hinaus gibt es weder einen Bürgersteig noch eine Straßenbeleuchtung“, beschreibt die vierfache Mutter die aktuelle Situation. Was war geschehen? Bei der Verkehrsgesellschaft Hameln-Pyrmont (VHP), die den Schülertransport organisiert, hat es zu Beginn des neuen Jahres einen Wechsel des ausführenden Busunternehmens gegeben. „Nachdem die Strecken über viele Jahre von ein und demselben Busunternehmen und dessen Fahrern bedient worden waren, haben sich im Laufe der Zeit Busstopps eingeschlichen, die gar keine Haltepunkte bedienten“, erklärt Björn Ehm, Verkehrsplaner bei der Verkehrsgesellschaft Hameln-Pyrmont. Aus versicherungstechnischen Gründen sei dieses Halten abseits von offiziellen Haltepunkten aber ein Problem und grundsätzlich unzulässig. Aus diesem Grund habe das neue, mit den Fahrten beauftragte Unternehmen mit seinen Fahrern auch nur die offiziellen Haltepunkte angefahren und vor dem Haus der Familie Hollein keinen Stopp eingelegt, erklärt der Verkehrsplaner. Nachdem sich Silke Hollein mit ihrem Problem an den Flecken Aerzen gewandt hatte, kam allerdings sehr schnell Bewegung in die Sache. Mittlerweile steht vor dem Haus der Holleins auch ein ganz offizielles Haltepunkt-Schild. Die Kinder können nun wie gewohnt vor der Haustür in den Schulbus ein- und aussteigen. „Wir müssen von der Problematik Kenntnis bekommen, um reagieren zu können“, sagt Regina Domröse vom Flecken Aerzen. Sie hatte nach dem Gespräch mit der Mutter umgehend einen Antrag auf die Einrichtung eines weiteren Haltepunktes an der Heerstraße bei der Verkehrsgesellschaft Hameln-Pyrmont eingereicht. Aufgrund der Außenbereichslage an einer Straße ohne Geschwindigkeitsbegrenzung, Bürgersteig und Straßenbeleuchtung wurde von der Verkehrsgesellschaft dem Antrag unverzüglich stattgegeben und innerhalb weniger Tage auch schon der offizielle Haltpunkt eingerichtet, erklärt Björn Ehm.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare