weather-image
×

Menschen 2020

Nach Hausbrand: Die Unbezwingbare

Ihr Lachen, Lächeln und ihre positive Grundeinstellung lässt sich Silvia Keese nicht nehmen, obwohl sie in diesem Jahr allen Grund dazu gehabt hätte. Denn in der Nacht vom 15. auf den 16. August zerstörte ein Brand das, was sie und ihr Mann Klaus mit aller Liebe und viel Mühe vor 25 Jahren restauriert hatten.

veröffentlicht am 29.12.2020 um 16:00 Uhr

Damals waren sie in das Haus in Dehmke eingezogen, dass bereits seit 1867 im Besitz der Familie ihres Mannes ist. In besagter Nacht hatte Silvia Keese gegen 1.30 Uhr einen ersten Knall gehört. Zu diesem Zeitpunkt hatte sie sich noch nichts dabei gedacht. Wenig später hat es dann einen weiteren Knall gegeben. Sie weckte ihren Mann, das Atmen fiel ihr zu diesem Zeitpunkt bereits schon schwer, ihr Mann sagte daraufhin: „Raus, raus, raus.“

„Ich habe nicht mehr damit gerechnet, dass wir noch zur Tür herauskommen. Man hat die Hand vor Augen nicht mehr gesehen“, sagte sie damals gegenüber der Dewezet. Heute, knapp vier Monate später, ist sie vor allem dankbar. Und zwar dankbar den Menschen gegenüber, die ihr und ihrem Mann in dieser Nacht zur Seite standen. Nachbarn, Freunde, Feuerwehrleute und andere Helfer hätten große Hilfsbereitschaft gezeigt. „Das ist Wahnsinn“, sagte Keese schon damals.

Nachdem das Haus durch den Brand unbewohnbar geworden war, hatten die Keeses zunächst in einer Ferienwohnung in Herkendorf Unterschlupf gefunden, mittlerweile wohnt das Ehepaar in einer Ferienwohnung in Hameln. Die Tochter besucht hier eine Meisterschule, der Umzug hatte also auch logistische Gründe.

In absehbarer Zeit soll es dann aber wieder zurück in das Haus in Dehmke gehen, angepeilt ist der Zeitraum Mitte März, spätestens Ostern soll es so weit sein. Möglichst mit einer großen Party, sofern es die aktuellen coronabedingten Umstände zulassen. Bis dahin sei im Haus aber noch einiges zu tun, berichtet Keese für den Jahresrückblick. „Es herrscht ein reges Treiben auf der Baustelle, es ist immer was los“, so Keese, die sich trotz aller Umstände ihre positive Art nicht nehmen lässt: „Wir können den Kopf ja nicht in den Sand stecken“, so Keese, die im gleichen Atemzug nochmals ihren Dank an alle Helfer wiederholt. jtn



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige

Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

Immobilien mieten

Immobilien kaufen

Anzeige
Kontakt
Redaktion
E-Mail: redaktion@dewezet.de
Telefon: 05151 - 200 420/432
Anzeigen
Anzeigen (Online): Online-Service-Center
Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
Abo-Service
Abo-Service (Online): Online-Service-Center
Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt