weather-image
22°
Tournee durch Niedersachsen: Chorleiter Kai-Uwe Jirka gastiert mit Staats- und Domchor im Stift / Wiedersehen mit Ruth Wendorff

Musikprofessor kehrt an alte Wirkungsstätten zurück

Fischbeck. Angesichts des Bilderbuchwetters ging der St.-Johannis-Gemeinde Paul Gerhardts „Die güldne Sonne“ mit besonderer Freude über die Lippen. Aber nicht nur die auf den 14 Stufen der Stiftskirche drapierten farbenprächtigen Feldfrüchte erfreuten die Besucher des Erntedank-Gottesdienstes. Mit dem Staats- und Domchor Berlin unter der Leitung von Kai-Uwe Jirka bereitete Pastor Matthias Voigt seiner Gemeinde eine Überraschung.

veröffentlicht am 05.10.2011 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 05:21 Uhr

Die Knaben des Berliner Chors vor ihrem Auftritt. Fotos: eaw

Autor:

Ernst August Wolf
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der 1465 gegründete Chor ist die älteste musikalische Einrichtung Berlins. Im 19. Jahrhundert kam der Chor unter der Leitung von Felix Mendelssohn Bartholdy zu internationalem Ansehen, heute ist er Teil der Universität der Künste Berlin. Derzeit werden rund 300 Knaben- und Männerstimmen im Chor ausgebildet. Prominentes Mitglied ist der niedersächsische Ministerpräsident David McAllister.

Die Klosterkirche Wittenburg bei Elze, die Fischbecker Stiftskirche, St. Martini in Stadthagen, die Rotenburger Stadtkirche und St. Marien in Lübeck sind Stationen einer Kurztournee des Ensembles. Für dessen Leiter, Prof. Kai-Uwe Jirka, eine Reise an frühere Wirkungsstätten. Auch in Fischbeck traf Jirka, der 1988 als 18-jähriger Zivildienstleistender in der St.-Petrus-Gemeinde Springe seine Chorarbeit begonnen hatte, alte Freunde wieder. Ein besonderes herzliches Wiedersehen gab es dabei mit der 90-jährigen Ruth Wendorff, der ältesten der sieben im Stift lebenden Damen. Ruth Wendorff freute sich: „Ich kenne Kai-Uwe, seit er mit dem Kinder- und Jugendchor Springe und später mit den Quilisma-Chor hier in Fischbeck zu Gast war. Auch als er vor sechs Jahren dann nach Berlin ging, ist der Kontakt nie abgerissen.“

Äbtissin Uda von der Nahmer, Pastor Matthias Voigt und Ruth Wendorff sind glücklich darüber, dass die von Jirka begründete Tradition der Chorgastspiele von dessen Nachfolger Stefan Doormann mit dem Quilisma-Jugendchor weitergeführt wird.

Alte Freunde: Kai-Uwe Jirka und Stiftsdame Ruth Wendorff.
  • Alte Freunde: Kai-Uwe Jirka und Stiftsdame Ruth Wendorff.

„Natürlich stehen die sakralen Gesänge im Erntedank-Gottesdienst im Vordergrund“, erläuterte Jirka. Zum Auftakt präsentierte der 60-köpfige Chor Giovanni Pierluigi da Palestrinas Bearbeitung von Psalm 42 „Sicut cervus“. Mit den Vertonungen der Psalme 130 „Aus tiefer Not“ und 46 „Ein feste Burg“ griff der Chor dann auf Werke von Johannes Eccard (1553-1585) zurück, der den seinerzeit zwölf Sänger umfassenden Chor zu einer ersten Blüte geführt hatte.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt