weather-image
10°

Lesung bietet gute Unterhaltung in ausverkaufter Domänenburg

Kulturköche in bester Laune

Aerzen (sbr). „Und das auf’m Dorf!“ – Das offensichtlich nicht ganz ernst gemeinte Entsetzen eines einzelnen Herrn brachte trotzdem sicher genau das zum Ausdruck, was manch einer im Publikum im Stillen dachte. Aber was erwarten die Gäste bei einer erotischen Lesung eigentlich von den Vorlesern? Genau diese Frage haben sich auch die Emmerthaler Kulturköche im Vorfeld gestellt und sind zu dem Entschluss gekommen: Wir nennen das Kind beim Namen. „Wo die Nacht den Tag umarmt“, lautet der Titel ihres jüngsten Programms, bei dem Marita Kalmbach-Ließ, Angelika Wüstefeld-Schulz, Andreas Grossmann und Frank Woltemate in diesem Jahr vom Hessisch Oldendorfer Stefan Bohrer als Gastleser unterstützt werden.

veröffentlicht am 24.11.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 02:21 Uhr

270_008_5998948_lkae101_2411.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Ob die roten Köpfe im Publikum nun dem Vorgetragenen oder dem gut geheizten Saal des Südflügels der Aerzener Domänenburg geschuldet waren, ließ sich nicht abschließend ergründen. Seinen Spaß hatte das überwiegend weibliche Publikum allemal, davon zeugten die Tränen hervorrufenden, nicht enden wollenden Lachsalven.

Gleich zu Beginn der ausverkauften Lesung im Rahmen der 5. Aerzener Lesewoche ging Stefan Bohrer der Erotik in Theorie und Praxis auf den Grund und kam zum Schluss: „Am schönsten ist es doch im Kopf!“ Auch Angelika Wüstefeld-Schulz nahm kein Blatt vor den Mund, als sie in die verklärte Welt eines alternden Strebertrios eindrang. Vom Blitz getroffen, vom Donner gerührt und mit Hilfe des Defibrillators ins Leben zurückgeholt werden mussten die drei Herren bereits beim Anblick ihrer gestrafften Jugendliebe. Die Erkenntnis, dass reife Früchte besser schmecken, kam ihnen aber erst im Kinosaal. Der Film, der nicht nur in ihren Köpfen ablief, trug den Titel „Der Pinselstrich. Alte Nutten in Öl“. Auf die größten Liebespaare aller Zeiten ging Marita Kalmbach-Ließ ein. Sie setzte unter anderem Charles und Camilla sowie Christian und seine Betty auf den Liebesthron. Anschließend ging sie in ein totes Tier gehüllt und mit adliger Wimperntusche sowie steinzeitlichem Nagellack auf Schatzsuche. Leider hatte Andreas Grossmann auf eine zu seinem Text passende Aufmachung verzichtet. Auch im Ganzkörperkondom hätte der Emmerthaler Bürgermeister sicher eine gute Figur gemacht. Aphrodisierenden Lebensmitteln widmete sich Frank Woltemate und schlussfolgerte, dass der Cowboy aus der ehemaligen Marlboro-Werbung ein Sellerie-Fan gewesen sein muss. Resttröpfchengetränkte Klofußumpuschelungen zu guter Letzt machten den Kopfkinoabend in der Domänenburg perfekt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt