weather-image
Der Chor Vocalis begeistert unter der Leitung von Susanne König

Kraftvoll königliche Klänge

Chorleiterin Susanne König hat die 17 Sängerinnen voll im Griff.

veröffentlicht am 10.11.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 18:41 Uhr

270_008_4199424_lkae103_11.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Foto: gm

Emmerthal (gm). Zu Beginn des fast zweistündigen Konzertes konnte sich Emmerthals ehrenamtliche Kulturbeauftragte Andrea Gerstenberger entspannt in ihrem Sessel zurücklehnen. Denn die 17 jungen Damen vom Hamelner Chor Vocalis lockten fast 80 Besucher und Zuhörer in den großen Sitzungssaal des Emmerthaler Rathauses.

Locker und schmissig vorgetragene Lieder mit weltbekannten Texten von renommierten Interpreten und unsterblich gewordenen Autoren bildeten den Rahmen des modernen und mitreißenden Repertoires, das die 17 Damen in ansteckend fröhlicher Weise auf ihr begeistertes Publikum übertrugen. Musikalisch unterstützt wurden die Interpretinnen, die sich bei ihrem zweiten Lied „Lobe den Herren“ erstmals im Takt vertan hatten, von Michael Mattes, der sie am Klavier, aber auch am Keyboard und den Trommeln begleitete.

Unvergessliche Ohrwürmer wie „You light up my live“, „Those where the days“, „Mamma Mia“, oder „Fly me to the moon“ animierten zum Mitklatschen und zum rhythmischen Swingen. Ob „Bei mir bist du schön“ von Zarah Leander, das Lied von der „Krummen Lanke“ aus Berlin, dem afrikanischen „Sanna Sananina“ oder dem vielfach gecoverten „Laudato si“, die Mädels von Vocalis sangen ausschließlich Königsdisziplinen, so wie es Frontfrau und Chorleiterin Susanne König betonte. „Wir legen sehr großen Wert auf die Bezeichnung „reiner Frauenchor“, schmunzelte Chorleiterin König, die ebenso wie einige andere Damen ihres Ensembles gelegentlich zur Gitarre griff und mit tollen Solointerpretationen überzeugte. Bei ihren Soloauftritten wie „Wishing you“ und „Somewhere“ bewies die „Königin“ ihre hervorragenden Gesangsqualitäten, die sich die studierte Sängerin auf dem Osnabrücker Konservatorium aneignete. Monika Puls aus Hastenbeck, selbst aktive Instrumentalistin und Chorsängerin, war begeistert.

„Dieses breit gefächerte Repertoire setzt viele Fremdsprachen und schnelles Umdenken zwischen den jeweiligen Texten voraus“, sagte sie nach dem fantastischen Konzert anerkennend. Mit dem Quartetto Scorzonera, das am Freitag, 11. Dezember, im Emmerthaler Rathaus gastiert, beendet die Gemeinde Emmerthal ihr diesjähriges Kulturprogramm.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare