weather-image
25°

„De Heinis“ setzen auf gleichnamigen Erfolgssong der Gruppe / Ensemble arbeitet kräftig an aufwendiger Choreografie

Kita-Kolleginnen erobern Show-Bühne als Dschingis Khan

Emmerthal (fn). Die mit Fell überzogenen Stiefel mit den acht Zentimetern langen Pfennigabsätzen kommen nun doch nicht zum Einsatz. Nicht etwa, weil sie zwei Nummern zu klein sind, Vanessa Jäckels Gesundheit geht vor. Bei den gewagten Tanzeinlagen der „Heinis“, die sie bei ihrer Performance in Kirchohsen an den Tag legen werden, sollen die Bänder der Akteurin heil bleiben. „Dschingis Khan“ heißen Gruppe und Titel, mit dem „de Heinis“ am Samstag in Emmerthal punkten wollen.

veröffentlicht am 04.05.2011 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:21 Uhr

270_008_4515933_lkae101_0405.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„De Heinis“ – dahinter verbergen sich mit Ruth Leunig, Tanja Feyer, Vanessa Jäckel, Jana Lichtsinn, Karin Magdy und Yvonne Neumann sechs Mitarbeiterinnen der DRK-Kindertagesstätte „Heinestraße“ in Hameln. Zum Heini machen werden sich die sechs Frauen bei der Emmerthaler Grand-Prix-Show aber bestimmt nicht. Dazu haben sie in Ruth Leunigs Werkstatt in Emmerthal und der Hamelner Kindertagesstätte eifrig geübt, auch wenn bei den Frauen der Spaß im Vordergrund steht. „Abba war schon vergeben, und Lordy war uns zu gruselig. Wir wollten was Fetziges, was man gut im Team machen kann“, erzählen die Kita-Mitarbeiterinnen, warum sie als „Dschingis Khan“ auftreten werden.

Schließlich steht der Song vor allem für Rhythmus und Tanz. Der Auftritt der Originalgruppe, mit dem das bunte, historisch kostümierte Musikensemble aus München unter der Regie des Komponisten und Produzenten Ralph Siegel beim Eurovision Song Contest 1979 den vierten Platz belegte, ist dem Sextett immer noch nicht fetzig genug. „Das war uns zu langsam. Wir wollten noch mehr Pep und Schwung in die Nummer reinbringen.“ Dazu fließen jetzt eigene Ideen in die Choreografie.

Über ihr Outfit schweigen sich die Damen immer noch aus. Verraten wird nur, dass drei „Heinis“ Bärte tragen werden und Tanja Feyers Haarpracht fehlen wird. Das Geheimnis ihrer Kostümierung wird erst gelüftet, wenn sie am Abend des 7. Mai als Startnummer 9 im Scheinwerferlicht stehen.

Mit Spaß dabei, aber ebenso geheimnisvoll, was die Show betrifft: Diese sechs Frauen schlüpfen am Samstag in die Rolle von Dschingis Khan. Foto: fn



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?