weather-image
Raumkonzepte für die Jugendtreffs in der Gemeinde / Neue Räume in der Groß Berkeler Grundschule

Kellerkinder – weil sie es einfach besser finden

Groß Berkel (sbr). Die Erfahrung hat der Aerzener Jugendpflege deutlich gezeigt: Ein Jugendraum gehört in den Keller! Was auf den ersten Blick nach einer Abschiebung der Jugend in weniger attraktive Gebäudeteile aussieht, stellte sich im Laufe des Betriebes der beiden Jugendräume in Aerzen und Grupenhagen als optimal heraus. „Die Jugendlichen sind unheimlich gern im Jugendraum in der Aerzener Domänenburg. Hier ist es urig, die Jugend ist unter sich, kann sich zurückziehen – auch vor neugierigen Blicken – und alle Räume gehen ineinander über“, so der Eindruck von Nicole Lubetzky, Jugendpflegerin des Fleckens Aerzen. Anders ist es in Grupenhagen: Hier hat die Jugend eine ganze Erdgeschosswohnung in der ehemaligen Schule für sich. „Das junge Publikum verteilt sich auf die verschiedenen Räume. Ein echter Gemeinschaftsraum kann sich hier nur schwer etablieren“, so ihre Beobachtung.

veröffentlicht am 23.05.2011 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 12:41 Uhr

270_008_4526837_lkae103_2305.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Über die Entscheidung von Politik und Verwaltung, den neuen Jugendraum in Groß Berkel im Keller der Grundschule einzurichten, ist Nicole Lubetzky sehr froh. „Der ehemalige Werkraum verfügt über einen separaten Eingang von außen und dank des Bauhofes des Flecken Aerzen jetzt auch über einen zweiten Notausgang sowie Sanitäranlagen“, erklärt die Jugendpflegerin. „Die Gemeinde hat Geld und Zeit investiert, um unseren Bedürfnissen gerecht zu werden“, erkennen die jungen Groß Berkeler das Engagement der Gemeinde für die Jugend dankbar an.

Und auch über die Kooperationsbereitschaft von Seiten der Grundschule ist der Nachwuchs sehr froh. Wie schon in Grupenhagen, wo die Jugendpflege bei der Betreuung mit Manfred Ritter von der Kyffhäuser-Kameradschaft zusammenarbeitet, wurde auch in Groß Berkel in Sachen Jugendraum-Betreuung eine Kooperation mit einem örtlichen Verein eingegangen. Hier wird es das Jugendrotkreuz (JRK) sein, das sich mit den Jugendlichen aus dem Ort nicht nur den Raum, sondern auch die Betreuung teilt. Gemeinsam wurde bereits gestrichen. Die Wände zieren seit kurzem die Handabdrücke der JRKler und die Grundsätze des DRK samt Konterfei des DRK-Gründers Henry Dunant sowie ein von Groß Berkeler Damian Furmaniak (13) entworfenes Graffiti-Logo.

Ein Tischkicker sowie eine Menge Gesellschaftsspiele gehören zur Erstausstattung des Jugendraums. „Wir haben uns ganz bewusst gegen einen Computer entschieden, denn die meisten Jugendlichen verbringen zu Hause sowieso schon genug Zeit davor. Wir möchten dieses Reizthema nicht noch zusätzlich bedienen. Der Schulhof bietet gerade in den Sommermonaten so viele Möglichkeiten, sodass wir hier erst einmal ansetzen möchten. Für das Winterhalbjahr ist dann aber die Anschaffung einer Spiele-Konsole geplant“, erläutert Nicole Lubetzky die Entscheidung über einen computerfreien Jugendraum, die gemeinsam mit den JRK-Betreuern getroffen wurde.

Tischkickern mit Jugendpflegerin Nicole Lubetzky steht beim Groß Berkeler Nachwuchs im neuen Treffpunkt hoch im Kurs.
  • Tischkickern mit Jugendpflegerin Nicole Lubetzky steht beim Groß Berkeler Nachwuchs im neuen Treffpunkt hoch im Kurs.

Ein wenig enttäuscht zeigte sich der Nachwuchs des Fleckens Aerzen samt Jugendpflege allerdings angesichts des mangelnden Interesses von Politik und Verwaltung an der Präsentation der jüngsten Ausstellung in der Gemeindebücherei. Hier hatten die Kinder und Jugendlichen während der Osterferien auf Kollagen zusammengestellt, was aus ihrer Sicht an Aerzen liebens- und lobenswert ist und welche Wünsche bisher offenblieben. Gern hätten sie sich der Diskussion mit den Entscheidungsträgern gestellt – aber leider blieben diese der öffentlichen Präsentation größtenteils fern.

Der neue Jugendraum im Keller der Grundschule in Groß Berkel wird am Freitag, 27. Mai, um 18 Uhr offiziell eingeweiht. Alle Interessierten sind zu der Feier eingeladen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt