weather-image

Keine "schnelle" Lösung für den Bückeberg

Emmerthal (cb). So vielschichtig die Wünsche der Expertenrunde an den Bückeberg waren, um einen angemessenen Umgang mit dem Ort der nationalsozialistischen Reichserntedankfeste zu ermöglichen: „Es wird keine schnelle Lösung geben“, fasste Dr. Habbo Knoch als Geschäftsführer der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten zusammen. Allerdings sollten zügig Schritte umgesetzt werden, um beispielsweise Schulklassen den Zugang zu dem Kulturdenkmal zu ermöglichen. Zehn Handlungsempfehlungen fasste Knoch zum Abschluss eines Symposiums zusammen. Ein eigenständiges Dokumentationszentrum vor Ort schloss Knoch weiterhin aus, ebenso wenig gehe es um eine Rekonstruktion als Festplatz, wie er einmal war.

veröffentlicht am 23.09.2013 um 14:28 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 06:41 Uhr

Dr. Habbo Knoch, Geschäftsführer der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten. Foto: pr


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt