weather-image
Obwohl bundesweit die Steuereinnahmen höher ausfallen

In Aerzen steigt das Defizit

Aerzen (cb). Die zu erwartenden höheren Steuereinnahmen von Bund, Ländern und Kommunen bleiben weitgehend ohne Einfluss auf die Finanzlage der Gemeinde Aerzen. Besonders für den Bereich der von den Unternehmen und Betrieben zu entrichtenden Gewerbesteuern könne er dies nicht bestätigen, sagte Aerzens Kämmerer Claus Henke im zuständigen Fachausschuss des Rates. Zum aktuellen Stand des Haushaltsplanes 2014, der ohnehin ein erhebliches Minus in den Zahlen aufwies, seien laut jüngster Prognose derzeit nur mit 2,3 statt der erwarteten 3 Millionen Euro aus der Gewerbesteuer zu rechnen. Insgesamt falle das Jahresergebnis um 390 000 Euro schlechter aus, sagte Henke.

veröffentlicht am 29.04.2014 um 14:22 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 16:41 Uhr

270_008_6747677_hm13_geld1.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
Anzeige

Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

Immobilien mieten

Immobilien kaufen

Anzeige
Kommentare

Kontakt

Redaktion
E-Mail: redaktion@dewezet.de
Telefon: 05151 - 200 420/432
Anzeigen
Anzeigen (Online): Online-Service-Center
Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
Abo-Service
Abo-Service (Online): Online-Service-Center
Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt