weather-image
19°

Tarifvertrag für Engineering-Bereich / Gewerkschaft spricht von Erfolg

IG Metall und Lenze einigen sich

Groß Berkel (cb). Für den Engineering-Bereich des Unternehmens Lenze gilt jetzt die Tarifbindung. Das teilt die IG Metall mit. Nach Gewerkschaftsangaben profitieren davon rund 140 Ingenieurinnen und Ingenieure an den Lenze-Standorten in Groß Berkel sowie in Braunschweig. Damit werde in Zukunft das komplette Flächentarifvertragssystem der Metall- und Elektroindustrie Niedersachsen im Unternehmen angewendet.

veröffentlicht am 28.11.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 01:41 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Das Unternehmen hatte vor einigen Jahren mit der Lenze Automation GmbH eine eigenständige Firma gegründet, die dem Arbeitgeberverband nicht beigetreten war.

Bei den nun abgeschlossenen Verhandlungen ist laut Gewerkschaft die spezifische Situation im Engineering-Bereich berücksichtigt, in dem zusätzliche Arbeitsumfänge von den Beschäftigten in Langzeitkonten angespart werden können. Hartmut Meine, IG Metall-Bezirksleiter für Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, bewertete gestern den Tarifabschluss als Ausdruck eines allgemeinen Trends. „Vor dem Hintergrund des zunehmenden Fachkräftebedarfs sind Ingenieurinnen und Ingenieure nicht länger bereit, tariflose Zustände mit ausufernden Arbeitszeiten hinzunehmen“, meinte er. „Diesen Druck spüren immer mehr Unternehmen in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt und kehren zum Flächentarifvertrag zurück. Sie sind zum Handeln gezwungen, wollen sie ihre Beschäftigten halten.“

Uwe Mebs, IG Metall-Bevollmächtigter in der Region Alfeld-Hameln-Hildesheim, betonte, dass die Unzufriedenheit über den Wildwuchs bei den Arbeitsbedingungen die Beschäftigten bei Lenze zur Gegenwehr motiviert habe. „Hochmotivierte Ingenieurinnen und Ingenieure sind nur zu Spitzenleistungen bereit, wenn die Arbeits- und Leistungsbedingungen stimmen.“

Auch von Arbeitgeberseite wurden die Vorteile des Anerkennungstarifvertrages hervorgehoben, die bei den Verhandlungen vereinbart wurden. „Wir sind froh, dass wir unseren Mitarbeitern bei der Lenze Automation – abweichend vom Flächentarifvertrag – auch weiterhin flexible Rahmenbedingungen anbieten können, die gleichzeitig der persönlichen Lebenssituation der Mitarbeiter und auch den Erfordernissen einer innovativen Entwicklungs- und Vermarktungsgesellschaft Rechnung tragen“, kommentierte gestern Thomas Cord, Geschäftsführer der Lenze Automation GmbH. „Standard-Arbeitsverträge werden der komplexen Lebenswirklichkeit nicht mehr gerecht.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt