weather-image
24°

Dennoch bleibt erhebliches Minus im Haushalt 2015 / Parteien wollen ab Januar gemeinsam über Einsparungen beraten

Höhere Steuern sollen 400 000 Euro zusätzlich in die Kassen bringen

Aerzen. Mit heftiger Kritik an der Aerzener Mehrheitsgruppe aus SPD und Grünen hat CDU-Fraktionschef Friedel-Curt Redeker die Steuererhöhungen verurteilt. Von einem „saftigen Aufschlag“ sprach er in der Haushaltsdebatte des Rates. Dort wurde gegen die Stimmen der Opposition die Erhöhung der Grund- und Gewerbesteuer beschlossen. Bislang sei es Ziel gewesen, die Steuer, die von den Unternehmen zu zahlen sei, niedrig zu halten, um damit die Wirtschaft zu fördern. Redeker setzte diesem Vorgehen entgegen, lieber bei den Ausgaben zu sparen, um das Defizit zu verringern, bot dazu Gespräche über Parteigrenzen hinweg an. Dabei müssten auch unpopuläre Maßnahmen angesprochen werden. „Der Bürger hat dafür Verständnis“, glaubt Redeker. Selbst von Frank Pook (Die Linke) erhielt er Zustimmung. Die Politik müsse gemeinsam darüber nachdenken, was auf die Rote Liste komme. „Sonst werden wir immer handlungsunfähiger“, sagte der Linke.

veröffentlicht am 20.12.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 02:41 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?