weather-image
Im Frühjahr soll es losgehen

Groß Berkel: Kindergarten-Bau und Grundschul-Umbau starten

GROß BERKEL. Im Frühjahr soll es nun definitiv losgehen mit dem Bauvorhaben Kindergarten Groß Berkel und der Umbau der Grundschule. In seiner letzten Sitzung des Jahres 2018 hat Aerzens Rat beschlossen, das Bauprojekt in Form der von den Arbeitskreisen Kindergarten und Schule und der KSG Hameln-Pyrmont mit seinem planenden Architektenbüro Weber + Bauzeit umgehend in Angriff zu nehmen.

veröffentlicht am 02.01.2018 um 08:54 Uhr
aktualisiert am 02.01.2018 um 11:50 Uhr

Über das Städtebauförderungsprogramm „Kleinere Städte und Gemeinden“ soll der Kindergarten-Neubau gefördert werden. Foto: Pixabay
Avatar2

Autor

Henry Griesefell Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Gleichzeitig wird empfohlen, einen Bauantrag für den Kindergartenneubau und, soweit notwendig, für den Umbau der Grundschule Groß Berkel zu stellen.

Bereits vor ziemlich genau zwei Jahren hatte der Rat des Fleckens den Kindergartenneubau Groß Berkel an der Grundschule Groß Berkel beschlossen . Damals wurde die Verwaltung beauftragt, mit der KSG Landkreises Hameln-Pyrmont mbH diePlanung eines Neubaus an der Grundschule Groß Berkel vorzunehmen. Im Zuge der Planung durch die Verwaltung stellte sich sehr schnell heraus, dass der ursprünglich angedachte Neubau für die vorhandenen vier Gruppen des alten Kindergartens in der Dorfstraße nicht mehr ausreichen würden. Es war der zusätzliche Bedarf weiterer zwei Gruppen festgestellt worden. Gleichzeitig zeigten die bis dahin eher rückläufigen Schülerzahlen eine Umkehrung dieser Annahme, sodass sehr schnell auch Überlegungen angestellt wurden, eine dauerhafte Zweizügigkeit der Grundschule Groß Berkel sicherzustellen. Daraus ergab sich der weitergehende Auftrag, durch den Kindergartenneubau eine Verbindung zur Grundschule Groß Berkel zu schaffen und gemeinsam zu nutzende Räume vorzuhalten.

Parallel dazu wurde die Aufnahme in das Städtebauförderungsprogramm „Kleinere Städte und Gemeinden“ beantragt und gleichzeitig ein Antrag auf Förderung des Neubaus des Kindergartens gestellt. Die Aufnahme in das Städtebauförderungsproramm ist erfolgt und die Maßnahme grundsätzlich anerkannt. Zurzeit wird über den Antrag auf Kostenüberschreitung im Sozialministerium des Landes Niedersachsen beraten.

War durch die ursprüngliche Planung von nur vier Gruppen ein Kostenrahmen von 2,3 Millionen Euro angenommen und darauf der Zuschussantrag abgestellt worden, haben sich die Kosten durch die zusätzlichen zwei Gruppen und die dadurch notwendigen Grundstückszukäufe auf rund 3,5 Millionen Euro erhöht.

Da es sich um ein sehr umfangreiches Vorhaben handelt, ist je ein Arbeitskreis Kindergarten und Schule gebildet worden. In mehreren Sitzungen haben sich die Mitglieder der Arbeitskreise getroffen und sowohl das Raumprogramm für den Kindergartenneubau und den Umbau der Grundschule Groß Berkel abgestimmt. Der Kindergartenneubau soll in den Haushaltsjahren 2018 und 2019 aufgenommen werden, der Umbau der Grundschule Groß Berkel in den Haushaltsjahren 2019, 2020 und 2021.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare