weather-image
14°
Gemeindefeuerwehr meldet über 500 Brandschützer / Bilanz 2011: Wehren rückten 115-mal aus

Gegen den Trend: Zahl der Einsatzkräfte steigt

Aerzen (sbr). Entgegen dem allgemeinen niedersächsischen Trend kann die Gemeindefeuerwehr Aerzen einen Zuwachs in den aktiven Wehren im Vergleich zum Vorjahr vermelden. Leisteten 2010 noch 500 Männer und Frauen im Alter von 16 bis 62 Jahren ihren aktiven Feuerwehrdienst in den zwei Stützpunktwehren und zwölf Ortswehren, so waren es im vergangenen Jahr 505 freiwillige Brandschützer. Diese Zahl beinhaltet nur die Aktiven der 14 Ortsfeuerwehren. Weiterhin bestehen zwei Werkfeuerwehren bei der Aerzener Maschinenfabrik und der Firma Lenze. Darüber hinaus gibt es neun Jugendfeuerwehren, eine Kinderfeuerwehr sowie zwei Feuerwehrmusikzüge.

veröffentlicht am 28.02.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 18:41 Uhr

270_008_5271763_lkae103_2702_1_.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der positive Trend setzt sich in den Nachwuchsorganisationen fort: 154 Jugendliche im Alter von zehn bis 18 Jahren engagieren sich in der Gemeindejugendfeuerwehr. Das entspricht einem Plus von sieben Mitgliedern im Vergleich zu 2010. Außerdem sind 23 Mädchen und Jungen Mitglieder der Kinderfeuerwehr, drei mehr als noch vor einem Jahr. 193 Mitglieder gehören der Altersabteilung an. Außerdem unterstützen 1046 Freunde und Förderer die Ortswehren. „Gemessen an den 11 239 Einwohnern (Stand: 31.12.2010) des Fleckens Aerzen ist die Freiwillige Feuerwehr mit insgesamt 1973 aktiven und passiven Mitgliedern plus 67 Kameraden in den Werkfeuerwehren innerhalb der Gemeinde sehr stark vertreten“, zeigten sich Gemeindebrandmeister Friedhelm Senke und sein Stellvertreter Jens Pieper anlässlich der Jahresabschlussveranstaltung der Gemeindefeuerwehr zufrieden.

Die Orts- und Werkfeuerwehren wurden 2011 insgesamt 115-mal zu Brand- und Hilfeleistungseinsätzen gerufen. Im Vergleich zum Vorjahr sind das neun Alarmierungen weniger. 21 Brandeinsätze, 70 Hilfeleistungen, elf sonstige Einsätze sowie 13 Fehlalarme wurden verzeichnet. „Größere Brände waren 2011 zum Glück nicht zu verzeichnen“, zog der stellvertretende Gemeindebrandmeister Jörg Pyka eine positive Einsatzbilanz.

Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare