weather-image
12°
Spezielle Technik ermöglicht Einsatzkräften, die Lampen im Notfall zu aktivieren / Sonderbeleuchtung zu Heiligabend?

Es werde Licht – Straßenlaternen anschalten im Internet

Emmerthal (gm). „Brennen die Laternen noch oder müssen wir wieder mal im Dunkeln nach Hause gehen?“ Das fragen sich wahrscheinlich viele Emmerthaler, wenn sie nach dem Besuch in der Kneipe um den Häuserblock oder auf dem Heimweg von einer Feier zu später Stunde den Heimweg antreten. Mittlerweile haben sich die Bewohner der 17 Emmerthaler Ortschaften aber schon fast an die kosten- und energiesparende Nachtabschaltung ihrer Straßenbeleuchtung, die es im Gemeindegebiet seit 2008 gibt, gewöhnt. Aber was ist, wenn Feuerwehr und Rettungsdienste bei nächtlichen Einsätzen mangels unzureichender Straßenbeleuchtung ihren Einsatzort nicht auf Anhieb finden – mehrmals die Straßen auf und ab fahren müssen, nur weil entsprechende Hausnummern wegen der Dunkelheit nicht lesbar sind. Weil im Notfall jede Sekunde zählt und lebensrettend sein könnte, möchte die Gemeinde Emmerthal nun mit der Unterstützung vom Energieversorger e.on auf eine Rundsteuertechnik zurückgreifen, die es ermöglicht, zentral aus dem Rathaus – oder aber auch von allen 17 Emmerthaler Ortswehren – direkt auf die Abschaltung per internetfähigem Computer oder aber auch per Handy auf das System einzuwirken, um dieses zeitlich außer Betrieb zu setzen.

veröffentlicht am 06.11.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 18:41 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Hacker haben bei uns keine Chance, sich ins Betriebssystem einzuloggen“, verdeutlichte Andreas Ruprecht von e.on Westfalen, der die neue Rundsteuertechnik während der jüngsten Sitzung des Emmerthaler Bau- und Verkehrsausschusses vorstellte. Alle Mitglieder des Fachgremiums waren von der neuen Rundsteuerungstechnik überzeugt und befürworteten im Interesse der Sicherheit ihrer Bürger das innovative neue System, das erstmals in der Gemeinde Emmerthal als Pilotprojekt des Energieversorgers installiert werden könnte. Alle 17 Ortsteile sind dann jeweils einzeln zuschaltbar, eine Ein- oder Abschaltung für einzelne Straßenzüge ist allerdings nicht möglich. Und, wie Emmerthals Erster Gemeinderat Elmar Günzel ausführte, ohne aufwendige Kosten für die doch so arg gebeutelte Gemeindekasse. „Bis 2012 entstehen uns keine weiteren Kosten, lediglich danach sind wir einmal jährlich mit 150 Euro an der Pflege des neuen Web-Portals durch den Energieanbieter beteiligt,“ rechnete Günzel vor.

Darüber hinaus war auch Bürgermeister Andreas Grossmann bereit, über die Nachtabschaltverfügung, insbesondere am 24. Dezember und am 31. Dezember nachzudenken. „Wir werden für diese Tage einen Konsens finden“, sagte der Gemeindechef, der dann nicht nur den Stern von Bethlehem, sondern auch die Straßenlaternen in seiner Gemeinde zeitweise wieder erleuchten lassen will.

Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare