weather-image
24°
Demografieprojekt startet Bürgerbefragung

Emmerthal wird zur Pilotgemeinde

Emmerthal (red). Ob wir es wollen oder nicht; der demografische Wandel wird zukünftig unser aller Leben nachhaltig beeinflussen.

veröffentlicht am 26.11.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 22:41 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

In dem Projekt „Umbau statt Zuwachs“ haben 18 Städte und Gemeinden und die vier Landkreise des Weserberglandes, Nienburg/Weser, Schaumburg, Hameln-Pyrmont und Holzminden, eine Kooperation geschlossen. Das Thema demografischer Wandel wird von diesen Kommunen als gemeinsame Zukunftsaufgabe verstanden, in deren Rahmen auch lokale Lösungen in regionaler Verantwortung erarbeitet werden.

Viele Kommunen klagen zunehmend über Baulücken und wachsende Leerstände in den einzelnen Ortschaften. Da insbesondere in den jungen Bevölkerungsgruppen eine Tendenz zur Abwanderung aus der Heimatgemeinde festgestellt werden muss und durch den demografischen Wandel in den kommenden Jahren immer weniger junge Menschen nachrücken werden, müssen Maßnahmen getroffen werden, die diesem Trend entgegenwirken.

Die Gemeinde Emmerthal wurde im Rahmen des Gesamtprojektes „Umbau statt Zuwachs“ von den übrigen Teilnehmern zur Pilotgemeinde bestimmt.

Im Rahmen des Gesamtprojektes wurde in der Gemeinde Emmerthal Anfang November ein Strategieworkshop durchgeführt, der unter anderem eine umfassende Bürgerbefragung vorbereiten sollte.

Diese freiwillige Bürgerbefragung wird im Dezember in Emmerthal durchgeführt. „Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich dazu eingeladen, sich aktiv an der Gestaltung der Gemeinde Emmerthal zu beteiligen“, sagt Andreas Grossmann, Bürgermeister der Gemeinde Emmerthal, der auf rege Beteiligung der Emmerthaler hofft.

„Auf Basis der Erkenntnisse aus dem Strategieworkshop und der Bürgerbefragung werden für die Gemeinde Emmerthal Maßnahmen entwickelt, die Abwanderungstendenzen entgegenwirken und zukünftig mehr Zuwanderung ermöglichen sollen“, sagt Andreas Damrau von der Firma ADSM, die die Bürgerbefragung durchführen wird.

Alle Haushalte erhalten einen Fragebogen, der auch zum Download auf der Seite der Gemeinde www.emmerthal.de hinterlegt ist. Darüber hinaus können sich interessierte Bürger ein zusätzliches Exemplar in der Gemeindeverwaltung abholen. Auch die Johann-Comenius-Schule wird in diese Bürgerbefragung mit eingebunden. Gerade die junge Generation soll für das Thema „Demografischer Wandel“ sensibilisiert werden. Die Emmerthaler Schülerinnen und Schüler, die weiterführende Schulen in anderen Kommunen besuchen, werden gebeten, sich den Fragebogen von der Internetseite der Gemeinde Emmerthal herunterzuladen.

Da die Gemeinde Emmerthal eine Gemeinde von insgesamt 18 Städten und Kommunen ist, die an dem Modellprojekt „Umbau statt Zuwachs“ teilnimmt, werden auch die anderen Projektteilnehmer im Rahmen eines Wissenstransfers von dieser Planung profitieren. Zu diesem Zweck wird Anfang 2011 ein Workshop in Hannover stattfinden, an dem auch die Ergebnisse der Emmerthaler Bürgerbefragung präsentiert werden. Die Ergebnisse der Befragung werden veröffentlicht und für alle Interessierten einsehbar sein.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare