weather-image
23°

Gemeinde wirbt erstmals mit Touristikzentrum „Westliches Weserbergland“ überregional um Gäste

Emmerthal von den schönsten Seiten

Emmerthal. Wichtiger Schritt für den Tourismus: Die Gemeinde Emmerthal zeigt sich von den schönsten Seiten, wirbt bei Urlaubern für Natur, Kultur – und natürlich für Pensionen und Ferienwohnungen. Seit gestern lässt sich das mehr als hundertseitige Reisejournal im Internet durchblättern, das in wenigen Tagen auch druckfrisch in 10 000 Exemplaren auf den Markt kommt und voraussichtlich nächste Woche erhältlich ist. Möglich macht dies der Zweckverband Touristikzentrum Westliches Weserbergland, dem die Gemeinde nun offiziell angehört. Die Kommunen Emmerthal, Aerzen, Rinteln, Hessisch Oldendorf, Auetal und Porta Westfalica werben nun gemeinsam für ihre touristischen Angebote. „Das sieht gut aus“, bewertet Bürgermeister Andreas Grossmann die umfangreiche Präsentation. „Ein schönes Gefühl, Emmerthal in so einem Journal präsentiert zu sehen.“

veröffentlicht am 15.01.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 01:21 Uhr

270_008_7662875_lkae101_1501_1_.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Mit der Kooperation im Zweckverband erhofft sich die Gemeinde eine Professionalisierung des Tourismusmarketings, das bislang schon in ehrenamtlicher Funktion durch den Verkehrsverein Emmerthal vorangetrieben worden ist. Als Zusammenschluss der Anbieter von Ferienwohnungen, Pensionen, Hotels und Gästezimmern hat der Verein seit vielen Jahren besonders bei kleineren Unterkünften starken Zuwachs erlebt und durch Gemeinschaftswerbung für eine gute Auslastung gesorgt. „Von einer guten Kombination“ spricht Friedrich-Wilhelm Sander als Vorsitzender des Verkehrsvereins, der als Interessenvertretung nun gemeinsam mit dem Touristikzentrum auf verschiedenen Kanälen die Vermarktung betreibt. Das Reisejournal bilde einen ansprechenden Auftakt, auch die Beteiligung der Anbieter sei „für den Anfang ganz schön“, sagt Sander.

Willkommen in Emmerthal heißt es denn auch im Reisejournal mit Gastgeberverzeichnis über eine „Oase für Ruhe und Erholung“, einer Gemeinde, in der Wasser und Mühlen schon immer ein zentrales Thema und treibende Kräfte für den Wohlstand der Region gewesen seien. Das Touristikzentrum wirbt besonders für Schloss Hämelschenburg, das Museum für Landtechnik und Landarbeit und den Ohrbergpark, setzt auf die Themen Fahrrad- und Kanufahren sowie Wandern. Ob für Individualtouristen oder Busunternehmen, die Reisen anbieten: Vorgestellt werden verschiedene Arrangements von der mehrstündigen Fahrradtour bis zur mehrtägigen Wanderung sowie Führungen durch den Ohrbergpark oder im Museum mit anschließendem Kaffeetrinken.

Der Anfang ist gemacht – so sieht dies auch Matthias Gräbner, Geschäftsführer des Zweckverbandes. „So etwas muss wachsen“, sieht er aber noch großes Entwicklungspotenzial für die kommenden Jahre. Da sind sich auch alle Beteiligten einig: Das Thema Tourismus bildet als Wirtschaftszweig im Vergleich zu Hameln oder Rinteln in Emmerthal noch ein zartes Pflänzchen. Ein Fachbüro kam in einem Tourismuskonzept für die Gemeinde zur Erkenntnis, dass dieses Angebot mit Professionalität betrieben werden muss, wenn es Erfolg zeigen soll. Eine effektive und effiziente Vermarktung sei wichtig. „Hierzu bedarf es einer Weiterentwicklung der vorhandenen touristischen Strukturen sowie einer Vernetzung mit Vertriebspartnern, die, passend zur Gemeinde Emmerthal, einen nach außen ganzheitlichen, wahrnehmbaren Auftritt gewährleisten und Produkte vernetzen“, empfahlen die Experten. Der nächste Schritt für die Gemeinde war, dem Zweckverband beizutreten.

Damit wirbt Emmerthal nun im Verbund. Allein die Internetseite des Touristikzentrums zähle täglich zwischen 500 und 600 Besucher, bilanziert Gräbner. Und: In den nächsten Wochen seien die Mitarbeiter des Touristikzentrums auch mit den Reisejournalen im Gepäck bundesweit unterwegs. Auf Branchenmessen werben sie für die sechs Kommunen, darunter in Hamburg, Oldenburg und Essen, aber auch auf der Grünen Woche in Berlin.

Bürgermeister Grossmann hofft, dass sich das touristische Angebot in Emmerthal weiterentwickelt. Klar: Den Traum vom Vier-Sterne-Hotel hat er noch nicht aufgegeben, wie er einräumt. Vor allem geht es ihm um neue Angebote, die mit professioneller Hilfe entstehen könnten – auch bei den Baumhaushotels in Aerzen habe das Touristikzentrum zur Seite gestanden. Verkehrsvereins-Vorsitzender Sander sieht die nahe Zukunft ganz pragmatisch. Mit Unterstützung des Touristikzentrums könnte die Klassifizierung der Gästeunterkünfte in der Gemeinde vorangetrieben werden. Da bestehe Nachholbedarf. Sander: „Wenn ich Urlaub plane, dann klicke ich ja auch eine Mindestanzahl an Sternen an.“ cb

Weitere Informationen zum Touristikzentrum mit Reisejournal im Internet: www.westliches-weserbergland.de

In einer Auflage von 10 000 Exemplaren kommt das Reisejournal auf den Markt, das ab nächster Woche überregional auch für Emmerthal wirbt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?