weather-image
29°
Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Voremberg / Ehrungen, Beförderungen und viel Lob

Einsatzkräfte blicken auf 75 Jahre zurück

Gemeindebrandmeister Willi Pflughaupt (links) beförderte Jörg Rainer Fritz, Roderich Wesemann, Eckhardt Schmidt, Harald Novak und Tobias Meyer.

veröffentlicht am 27.05.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 04:21 Uhr

Ihre Einsatzbereitschaft dokumentierte die Jubiläumswehr bei ein
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Voremberg (ubo). Ehrungen standen im Mittelpunkt des Kommerses anlässlich des 75-jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Voremberg. Die Einsatzkräfte um Ortsbrandmeister Andreas Hilpert hörten dabei viele lobende Worte von den Gästen, die beim Jubiläum das ehrenamtliche Wirken im Verlaufe der Geschichte würdigten.

Bürgermeister Andreas Grossmann richtete seinen Dank an die Mitglieder, die ihren Dienst in einer „nicht einfachen Zeit“ versehen. Dem schloss sich Feuerwehrausschussvorsitzender Rolf Keller an, der das Ehrenamt in den Mittelpunkt stellte. In seinem Grußwort nahm er die Politik in die Pflicht, wenn einige ehrenamtlich viel tun und die anderen hoffen, dass die einen etwas tun. Ortsbürgermeister Wolfgang Jürgens machte am Beispiel der Unwetter die Bedeutung der Feuerwehren deutlich.

Gemeindebrandmeister Willi Pflughaupt appellierte, den Nachwuchs in der Jugendfeuerwehr zu fördern. Anlässlich des Jubiläums erhielten Tobias Meyer die Beförderungsurkunde zum Löschmeister und Jörg Rainer Fritz und Harald Novak die zum 1. Hauptfeuerwehrmann. Zum Hauptfeuerwehrmann wurde Jan Schwekendiek in Abwesenheit befördert und Eckhardt Schmidt und Roderich Wesemann zu Feuerwehrmännern. Im Anschluss an den Kommers spielte das „Duo Evergreen“ Jens Pedersen und Stephan Kruse. Die Bewirtung übernahm die Feuerwehr Linse.

270_008_4111563_lkae110_28.jpg

Das 75-jährige Jubiläumsfest feierte die Ortswehr mit einem kleinen zweitägigen Fest. Im Gespräch erzählte Ortsbrandmeister Andreas Hilpert die Geschichte der Feuerwehr. Am 14. Februar 1934 gründeten 30 Männer aus Voremberg und Völkerhausen die Freiwillige Feuerwehr Voremberg. Auf einem alten Foto sind Wilhelm Koch, August Meyer und Hermann Ückermann aus den Anfangsjahren der Feuerwehr zu sehen. „Vor dem Zweiten Weltkrieg gab es in Voremberg auch noch einen Spielmannszug“, berichtete Hilpert.

Zum Jubiläum zeigten die Kinder und Jugendlichen der Jugendfeuerwehr bei einer kleinen Übung ihre Kenntnisse, bevor die Aktiven eine Übung mit einem Schaumrohr auf dem Hof von Wilhelm Siekmann vorführten. Währenddessen bot der DRK-Ortsverein eine Kaffeetafel. Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Bisperode begleitete den anschließenden Umzug.

Pastor i. R. Klaus Kuhrmeyer stellte in seiner Predigt die Feuerwehren und den Heiligen Florian, den Schutzpatron der Feuerwehren, in den Mittelpunkt. Mit einem Katerfrühstück und einem gemütlichen Beisammensein klang die Jubiläumsfeier aus. „Es war sehr gut und das Wetter spielte mit“, zog Ortsbrandmeister Andreas Hilpert eine durchweg positive Bilanz.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare