weather-image
12°

Landsommerauftakt am 24. Februar in Hagenohsen und Kirchohsen

Eine ganz besondere Entdeckungsreise

WESERBERGLAND. Wie Sommer fühlt sich das Wetter im Moment noch gar nicht an und dennoch planen die Gästeführer und Gästeführerinnen der Region bereits den Auftakt des Landsommers Weserbergland am 24. Februar, dem Weltgästeführertag des Bundesverbands der Gästeführer in Deutschland, in Hagenohsen und Kirchohsen.

veröffentlicht am 11.02.2019 um 13:00 Uhr
aktualisiert am 11.02.2019 um 17:30 Uhr

Zum Landsommerauftakt laden die Gästeführer und Gästeführerinnen zu einer Schnupperführung durch Hagenohsen und Kirchohsen ein. Foto: sbr
59.225-02

Autor

Sabine Brakhan Reporterin
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Dieser besondere Tag, an dem kostenlose Schnupperführungen nicht nur in Emmerthal, sondern auch in Lauenau, Bad Eilsen und Stadthagen angeboten werden, steht unter dem Motto „BAUeinHAUS“.

„Zum großen aktuellen Thema Bauhaus haben wir hier in der Region nicht ganz so viel beizusteuern, aber beim etwas abgewandelten Motto „Bau ein Haus“ sind wir natürlich dabei. Ob Holz, Fachwerk, Stein oder Beton, ob Domäne, Burg, Kirche, Schule, Industrie- oder Wohnbebauung, Emmerthal hat ganz viele unbekannte Facetten, die entdeckt werden wollen“, macht Doris Müller neugierig auf einen ganz besonderen Spaziergang durch zwei Orte rechts und links der Weser. Die Entdeckungsreise, die über gut zweieinhalb Kilometer Wegstrecke durch die Orte Hagenohsen und Kirchohsen führt, startet auf der Domäne. Von dort aus geht es dann nahezu alpin weiter. Einen solchen Aufstieg und Ausblick erwarten Ortsfremde nicht mitten im Dorf in unmittelbarer Nähe zur Weser. Oder vielleicht doch, schließlich bewiesen unsere Vorfahren bei der Wahl ihrer Bauplätze deutlich mehr Respekt vor dem nahen Fluss, der immer noch ab und zu sein Bett verlässt.

Schulgebäude diesseits und jenseits des Weserstroms stehen ebenso im Mittelpunkt der Schnupperführung, wie der wohl erste christliche Kirchenstandort in der Region. Das dunkelste Kapitel des Ortes, die Hexenverbrennung, wird mit Blick auf das „Schwarze Laster“ auf dem Gelände der Ohsener Burg aufgeschlagen. Süß und herzhaft geht es anschließend weiter ins Zeitalter der Industrialisierung. Und wenn kein Zucker mehr produziert und kein Brot mehr gebacken wird, was dann? Die Landsommer-Gästeführer haben auch auf diese Frage eine anschauliche Antwort parat. „Lassen Sie sich überraschen – nicht nur von der Auftakt-Tour, sondern auch von einer Vielzahl von Landsommer-Gästeführungen in der Region in den kommenden Monaten“, wirbt Doris Müller für das neue Landsommer-Programm im Weserbergland. „Nutzen Sie die Gelegenheit, uns kennenzulernen, und nehmen Sie gleich die druckfrische Broschüre ‚Landsommer Weserbergland 2019' mit nach Hause“, so Müller. Der Katalog liegt ab sofort auch in den Rathäusern der Region und bei vielen Einrichtungen öffentlichen aus.

„Es gibt viel zu entdecken“, versprechen die Gästeführer. Foto: sbr
Information

Info

Die kostenlose Führung zum Landsommer-Auftakt unter dem Motto „BAUeinHAUS“ findet am Sonntag, 24. Februar, um 13.30 Uhr in Emmerthal statt. Den Ausgangspunkt der Führung und Parkmöglichkeiten finden Besucher auf dem Wirtschaftshof der Domäne Ohsen, Hagenohsener Straße, gegenüber der Burg.sbr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt