weather-image
10°

Bonsaiarbeitskreis zeigt in Aerzen „Charme der japanischen Kultur“

Die Kleinsten der Kleinen

Aerzen. Der Bonsaiarbeitskreis Weserbergland ist Ausrichter der ersten Ausstellung im norddeutschen Raum für die „kleinsten der kleinen“ Bäume – bis zu gerade einmal 26 Zentimetern Größe messen die Exemplare, die am Wochenende in der Aerzener Domänenburg zu sehen sind. Hermann Wollenhaupt vom Arbeitskreis kündigt an, dass Aussteller aus mehreren Regionen des Landes ihre Exponate ausstellen. „Lassen Sie sich verzaubern vom Charme japanischer Kultur“, heißt es in der Einladung, die sich an alle Interessierten richtet.

veröffentlicht am 18.09.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 07:21 Uhr

270_008_6605102_lkae101_1809.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Natürlich sind es Baumminiaturen, die dabei am Samstag und Sonntag im Mittelpunkt stehen. Doch, so klärt der Arbeitskreis auf: Oft werde das Wort Bonsai im deutschen Sprachgebrauch als Synonym für „Klein“ missbraucht, was aber falsch sei. Bonsai bedeute nichts weiter als „Baum in einer Schale“. Shohin ist die Ausstellung überschrieben – die wörtliche Übersetzung des japanischen Wortes lautet „kleine Dinger“. Aufgrund ihrer geringeren Größe erfordert die Gestaltung, Entwicklung und Pflege allerdings meist mehr Aufmerksamkeit. Schließlich soll ja trotz der geringen Baumgröße das Ganze im richtigen Verhältnis zueinander stehen. Als wichtig gilt die Wirkung auf den Betrachter, den Eindruck eines „alten Baumes“ zu vermitteln.

„Erst durch die Hand des Gestalters wird der Baum zu dem, was ein Bonsai ausmacht“, spricht Wollenhaupt von einem natürlichen Kunstwerk. „Meist fasziniert uns die exakte Nachbildung lebensgroßer Vorbilder aus der freien Natur. Daneben aber entstehen fast abstrakte Gebilde nach einer Fantasievorstellung im Kopf des Gestalters, die dann im Laufe der Jahre zur Wirklichkeit wird.“

Mehrere Gestaltungsvorführungen runden das Programm an beiden Tagen ab. Ausgezeichnete Bonsaikünstler wie Jörg Derlien (Gewinner des EBA Gestaltungs-Wettbewerbs 2005 in Arco, Gardasee) und Udo Wollenhaupt aus Emmerthal, der als Teilnehmer der Europameisterschaften der Bonsaigestalter im Frühjahr in Frankreich unter 18 Teilnehmern den sechsten Platz belegte, sind dabei.

Öffnungszeiten: Die Ausstellung ist in der Domänenburg am 21. und 22. September jeweils von 10 bis 18 Uhr zu sehen. red

Mit dabei bei der Ausstellung ist Udo Wollenhaupt, der im Frühjahr bei den Europameisterschaften der Bonsaigestalter in Frankreich teilgenommen hat. fn



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt