weather-image
17°
Dr. Michael von Stuckrad sammelt fliegende Plagegeister – im Dienst der Wissenschaft

Der Mückenjäger vom Grießebach

Aerzen. Dr. Michael von Stuckrad mag Mücken gern tiefgefroren. Nachdem er sie gefangen hat, legt er die Tierchen auf Eis, 24 Stunden lang. Danach sind sie fertig – fertig zum Versand. Denn Dr. von Stuckrad ist nicht nur Allgemeinmediziner mit Praxis an der Pöhlenstraße. Nein. Er steht nebenbei auch im Dienst der Wissenschaft. Dr. von Stuckrad ist der Mückenjäger vom Grießebach.

veröffentlicht am 09.08.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 09:41 Uhr

270_008_6523722_lkae101_0908_dpa.jpg

Autor:

VON ROBERT MICHALLA
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Alles begann im vorigen Jahr. Dr. von Stuckrad liest die Forschungsseite in der Dewezet, Überschrift: „Die letzte Reise der Mücke: im Briefumschlag“. Um neue Arten in Deutschland aufspüren und bestimmen zu können, waren Experten damals angetreten, einen bundesweiten „Mückenatlas“ zusammentragen. Fundstellen und Arten verzeichnen sie dabei auch im Internet in einer Deutschlandkarte. Dr. von Stuckrad war sofort angestachelt.

„Ich fand das unglaublich spannend“, sagt er über das Forschungsprojekt. Als ihm kurze Zeit später eine Mücke zu nahe kommt, macht er kurzen Prozess. Dr. von Stuckrad fängt das Tierchen in einem Glas ein und legt es ins Tiefkühlfach. Grausam, mögen Tierliebhaber denken. Aber nach Angaben von Fachleuten ist das Einfrieren die bei weitem beste Art, um die Tiere zu töten.

Dr. von Stuckrad musste nun nur noch ein Formular ausfüllen und es zusammen mit seiner Beute an die Forscher schicken. Die dankten es ihm, in dem sie seinen Namen in den Mückenatlas eintrugen. Dabei ist der Aerzener Arzt längst nicht der einzige ehrenamtliche Mückenjäger in der Region.

So listet der Mückenatlas auch Sammler zum Beispiel aus Lauenstein oder Hessisch Oldendorf auf. Auch in Rinteln, Bad Nenndorf, Barsinghausen, in Pegestorf und Stadtoldendorf machen Menschen Jagd auf die Kleintiere – zum Wohle der Forschung. Nach Angaben des Leibniz-Zentrums haben Hobbyjäger seit dem Start des Projektes mehr als 1700 Umschläge an die Forscher geschickt, von denen bislang mehr als 850 ausgewertet wurden. 3500 Mückenarten sind bislang weltweit bekannt, 49 davon leben in Deutschland.

Bei dem Projekt geht es auch um die als Krankheitsüberträger bekannte asiatische Buschmücke, die mittlerweile in größerem Umfang in Deutschland brütet als bislang belegt. Forscher des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) auf der Insel Riems und des Leibniz-Zentrums für Agrarlandschaftsforschung in Müncheberg (ZALF) haben kürzlich sogar eine größere Population der Mücke im Süden von Nordrhein-Westfalen und im Norden von Rheinland-Pfalz nachgewiesen, mittlerweile schlüpfen die Tiere auch im Weserbergland. Auch Dr. von Stuckrad interessiert sich für die Verbreitung der exotischen Arten. Sie stacheln seinen Jagdtrieb zusätzlich an.

Er überlegt derzeit übrigens, ob er neben den Mücken auch noch Zecken sammeln soll. Es wäre so etwas wie ein zweites Standbein für ihn, und ein bequemes obendrein. Denn hin und wieder liefern ihm Patienten die Tiere sogar frei Haus. Dr. von Stuckrad müsste dann – im Gegensatz zu den Mücken – nicht mal mehr auf die Jagd gehen. Das klingt nach deutlich weniger Spaß. Aber für die Wissenschaft tut Dr. von Stuckrad eben fast alles. Sogar Mücken frosten.

Wer den Wissenschaftlern helfen möchte, kann seine Beute an folgende Adresse senden:

Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung e.V.,

Institut für Landnutzungssysteme,

AG Medizinische Entomologie, Eberswalder Straße 84,

15374 Müncheberg www.mueckenatlas.de



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare