weather-image
14°
Arbeiten sollen Mitte Juli abgeschlossen sein / Sanierung wird rund 4000 Euro teurer als geplant

Denkmalplatz in Ohr fast fertig

Ohr. Die gute Nachricht zuerst: Die Sanierungsarbeiten am Denkmalplatz „Am Thie“ in der Ortschaft Ohr sind inzwischen weit fortgeschritten und werden voraussichtlich in der Woche vom 15. bis zum 21. Juli abgeschlossen. Damit wäre ein Projekt, dass im Hin und Her aus Denkmalschutzauflagen und EU-Mittel-Anträgen lange in der Warteschlange gehangen hatte, endlich abgeschlossen. Allerdings, teilte Friedmut Wolff vom Hamelner Landschaftsarchitekturbüro Wolff nun dem Emmerthaler Ausschusses für Gemeindewerke und Technik mit, habe es bei den Erneuerungsarbeiten „einige unvorhersehbare Verzögerungen gegeben, die zu einer Erhöhung der Kosten geführt haben“. Anstatt der im Mai veranschlagten 49 000 Euro stehen unterm Strich daher jetzt 54 000 Euro auf der Rechnung des Büros Wolff. 50 000 Euro hatte der Gemeinderat für die Arbeiten im Haushalt bereitgestellt. Die Europäische Union steuert 21 000 Euro im Rahmen des Leaderprojekts bei.

veröffentlicht am 21.06.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 12:41 Uhr

270_008_6423148_lkae101_2006.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Zum einen sei beim Abbau der südlichen Sandsteinmauer festgestellt worden, dass die Steinblöcke, die wiederverwendet werden sollten, größer waren als angenommen. Einige der Steine hätten daher bearbeitet und zugeschlagen werden müssen. Zum anderen seien die Arbeiter beim Auskoffern der Wege auf große Baumstümpfe und Sandsteinblöcke gestoßen, die bei früheren Umgestaltungsarbeiten einfach vergraben worden seien. „Diese mussten mit dem Bagger entfernt werden“, so Wolff.

Für die 4000 zusätzlichen Euro, die für die umfangreiche Sanierung des Denkmalplatzes in die Hand genommen werden müssten – Wolff plane mit einem Puffer, die tatsächliche Summe belaufe sich auf voraussichtlich 52 188 Euro –, müsse die Gemeinde Emmerthal allerdings aufgrund der EU-Förderung „nur“ einen Eigenanteil von 1200 bis 1500 Euro aufbringen.ww



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare