weather-image
27°
Sebastian Bohne ist zweiter stellvertretender Ortsbrandmeister

Das gab’s in Aerzen noch nie

AERZEN. Das ist neu in der 133-jährigen Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Aerzen: Sebastian Bohne ist erstmals zum zweiten stellvertretenden Ortsbrandmeister neben Ortsbrandmeister Heinz Brand und seinem Stellvertreter Bernhard Witzky gewählt worden. „

veröffentlicht am 19.03.2018 um 13:26 Uhr
aktualisiert am 19.03.2018 um 16:30 Uhr

Sebastian Bohne, zweiter stellvertretender Ortsbrandmeister in Aerzen. Foto: sbr
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Rechtssicheres Handeln wird bei den Einsätzen der Freiwilligen Feuerwehr ein immer größeres Thema. Gerade bei Türöffnungen und Tragehilfen, aber auch bei Ölspurbeseitigungen und Umwelteinsätzen kommen die Ehrenamtlichen immer öfter in die Situation, ihre Entscheidungen und ihr Handeln gegenüber diversen Anspruchstellern begründen zu müssen“, erklärt Aerzens Ortsbrandmeister. Um nicht Gefahr zu laufen, bei jeder Kleinigkeit persönlich in Regress genommen zu werden, erhalten Ortsbrandmeister und ihre Stellvertreter Rechtsschutz und erweiterte Befugnisse, indem sie zu Ehrenbeamten der Gemeinde ernannt werden.

Durch eine Satzungsänderung, bedingt durch die Fusion der Ortswehren Königsförde und Selxen ist es seit diesem Jahr möglich, zwei stellvertretende Ortsbrandmeister pro Wehr einzusetzen. „Das Kommando der Freiwilligen Feuerwehr Aerzen hat sich dafür ausgesprochen, für die Stützpunktwehr einen zweiten stellvertretenden Ortsbrandmeister zu wählen“, erläutert der Ortsbrandmeister. Zum Hintergrund erklärt Heinz Brand: „Das bedeutet, dass die Chance, dass im Einsatz jemand mit Ehrenbeamtenstatus die Leitung übernehmen kann, erheblich erhöht wird.“ Und darüber hinaus ermöglicht die Dreierspitze, die vielfältigen Aufgaben der Wehr neu zu strukturieren. In der Aerzener Wehr kann zukünftig ein Stellvertreter den Schwerpunkt „Technik“ übernehmen, der zweite den Themenbereich „Ausbildung und Einsatz“. „Natürlich sind die Bereiche nicht vollständig gegeneinander abgrenzbar. Für die Koordination der Schnittmengen und die Bereiche Jugendarbeit, Altersabteilung, Förderer, Öffentlichkeitsarbeit und weitere ist hauptsächlich der Ortsbrandmeister zuständig“, so Heinz Brand.

Bohne ist 37 Jahre alt und engagiert sich seit 1991 in der Feuerwehr Aerzen, anfangs in der Jugendfeuerwehr. 1996 trat er in die Einsatzabteilung der aktiven Wehr über. Als Gruppenführer gehörte der jüngst zum Brandmeister Beförderte bereits über Jahre dem Kommando an. Beruflich ist Bohne als Einsatzsachbearbeiter in der Kooperativen Regionalleitstelle Weserbergland in Hameln beschäftigt. Nach seinem Schwerpunkt in Bezug auf die Feuerwehrarbeit gefragt, bezeichnet er die „Hardware“ als sein Steckenpferd. Nicht umsonst wurde er von Ortsbrandmeister Heinz Brand mit einem Augenzwinkern zur „Fachkraft für Fahrzeugbeschaffung“ ernannt. sbr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare