weather-image

Das Ende der Schule rückt einen Schritt näher

Emmerthal (cb). Schlussstrich unter die Schuldebatte: Voraussichtlich im Sommer 2010 soll nach dem mehrheitlichen Willen der Emmerthaler Politik die Grundschule in Grohnde geschlossen werden. Bei zwei Nein-Stimmen beauftragte der Rat die Gemeindeverwaltung, die erforderlichen Schritte einzuleiten.

veröffentlicht am 18.12.2009 um 17:16 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 16:41 Uhr

GS Grohnde
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Emmerthal (cb). Schlussstrich unter die Schuldebatte: Voraussichtlich im Sommer 2010 soll nach dem mehrheitlichen Willen der Emmerthaler Politik die Grundschule in Grohnde geschlossen werden. Bei zwei Nein-Stimmen beauftragte der Rat die Gemeindeverwaltung, die erforderlichen Schritte einzuleiten. Ausführlich begründete Karl-Wilhelm Steinmann (CDU) die Argumente, die für diesen Beschluss ausschlaggebend sind. Ein Thema, das „uns über einen langen Zeitraum beschäftigt hat“, sagte er. Und: zu Reibungsverlusten geführt habe, erinnerte der Ratsherr daran, dass die Debatte sogar Rücktritte von Ämtern oder gar Parteiaustritte zur Folge gehabt hätte. „Das zeigt auch den Ernst, mit der diese Diskussion geführt worden ist“, sagte Steinmann. Die beiden Nein-Stimmen kamen aus seiner eigenen Fraktion. Rolf Keller begründete schließlich ebenso ausführlich die Gründe, die Schulschließung abzulehnen. In den Plänen sehe er einen Fehler. Es werde eine Schule als Teil der Infrastruktur geschlossen, die „für immer verloren geht“, sagte Keller, der sich ebenso wie Reinhard Göhmann dagegen aussprach.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt