weather-image
31°

Gemeindeverband nennt zentrales Thema und kritisiert Neuverschuldung / Ehrung treuer Mitglieder

CDU: Mit Fernwärme auch das Freibad heizen

Grupenhagen (ll). Die Nutzung von Bio-Energie in den Einrichtungen der Gemeinde will Friedrich Beckmeier zu einem zentralen Thema machen. Dies teilte der Fraktionsvorsitzende der CDU im Aerzener Rat bei der Jahresversammlung der Christdemokraten im Grupenhagener „Lönskrug“ mit. „In dieser Angelegenheit müssen wir uns bewegen“, sagte er. Laut Beckmeier gibt es in der Aerzener Biogasanlage einen ungenutzten Energieüberschuss. Der Betreiber der Anlage habe angeboten, Wärmeenergie zur Verfügung zu stellen. Für den Fraktionsvorsitzenden der Christdemokraten ist die Abnahme der Wärme für das Heizen gemeindeeigener Einrichtungen denkbar. Für die Fernwärmeleitungen seien jedoch einige Gespräche über mögliche Durchleitungswege nötig. Nach Beckmeiers Überzeugung sei dies eine Sache, die „sich durchaus rechnen“ ließe, zumal in Einrichtungen wie dem Freibad ganzjährig Energie benötigt wird.

veröffentlicht am 05.04.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 07:41 Uhr

270_008_4086440_lkae101_06.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?