weather-image
14°

Ist ein „Ripper“ am Werk ? / Polizei bittet Pferdehalter: Wachsam sein!

Brutaler Tierquäler verletzt Stute

Emmerthal (ube). Die Polizei fahndet nach einem brutalen Tierquäler und rät Pferdehaltern, Kontrollgänge zu machen. Am Mittwoch hatte die Besitzerin einer neunjährigen Trakehner-Stute festgestellt, dass das Pferd schwer verletzt war. Ein Tierarzt untersuchte und behandelte die Stute. Er diagnostizierte, dass das Tier 20 Zentimeter tiefe Verletzungen (innere Perforationen und Risse) im Genitalbereich erlitten hat.

veröffentlicht am 05.06.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 03:41 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Ermittler der Polizeistation Emmerthal vermuten, dass der Täter dem Tier die Wunden „durch Einführen eines stumpfen Gegenstandes“ zugefügt hat. „Die Stute stand am Mittwoch von 9 bis 15.30 Uhr auf einer Weide des Reit- und Fahrvereins Emmerthal in der Nähe der Straße ,In der Palze’, sagt Polizeioberkommissar Olaf Hornig – und ergänzt: „Die vermutliche Tatzeit konnten wir auf 13 bis 15 Uhr eingrenzen.“ Die Spurensuche am Tatort habe keine Hinweise auf den Gesuchten oder auf das Tatwerkzeug ergeben. Die Polizei (Telefon 05155/7055) hofft daher, dass Zeugen verdächtige Beobachtungen gemacht haben.

Vor drei Jahren hatte es einen ähnlichen Fall in Grohnde gegeben. Damals war eine tragende Stute schwer misshandelt und im Genitalbereich mit einem spitzen Gegenstand erheblich verletzt worden.

Das Präventionsteam der Inspektion Hameln rät Pferdehaltern, wachsam zu sein und sich gegenseitig beim Schutz der Weiden zu unterstützen.

Die Tipps der Experten:

Notieren Sie sich die Kennzeichen unbekannter Autos mit Datum und Uhrzeit der Feststellung.

Sprechen Sie fremde Personen auf oder in der Nähe von Reiterhöfen und Weideflächen an.

Organisieren Sie Kontrollgänge an den Weideflächen und bringen Sie die Tiere bei Einbruch der Dunkelheit in den Stall.

Achten Sie immer auf ihre eigene Sicherheit, informieren Sie im Zweifelsfall die Polizei über Notruf 110.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt