weather-image
13°

Arbeitskreis entwickelt erste Vorschläge

Brachliegendes Areal optisch aufwerten

Aerzen (cb). Mit konkreten Angaben hält sich Erster Gemeinderat Andreas Wittrock zwar noch zurück, dennoch: Das brachliegende Areal der ehemaligen Brotfabrik in exponierter Lage mitten in Aerzen soll optisch etwas aufgewertet werden. Das Gelände, das nach dem Abriss der Gebäude einen wenig ansehnlichen Anblick bietet und deshalb immer wieder Kritik hervorruft, könnte offenbar in absehbarer Zeit umgestaltet werden, wie es heißt. Witt-rock erinnert daran, dass sich ein Arbeitskreis gegründet und Vorschläge dazu erarbeitet habe, die nun durch die Verwaltung zeichnerisch umgesetzt werden sollen. Er wolle aber den Beratungen in den politischen Gremien nicht vorgreifen. Zumindest deutet Wittrock an, dass man auch an die noch bestehenden Fundamente heran wolle, eventuell Verbindungen zum Goldschlag und Marktplatz geschaffen werden sollen. Vielleicht seien für die Umgestaltung Gelder aus dem Städtebauförderungsprogramm möglich. „Auch wenn es noch etwas dauert“, so Wittrock: „Ich bin guter Hoffnung, dass sich da etwas entwickelt.“ Zuvor hatten im Ortsrat die Politiker angemahnt, dass dort etwas geschehen müsse, nachdem sich immer noch nicht abzeichnet, dass ein Investor Interesse für das Areal zeigt, wie von der Gemeinde erhofft. Von einem „Rumpelplatz“ sprach Friedel Dieckmann (SPD). Eventuell könnte es ja schon möglich sein, Mutterboden aufzuschütten und das Gelände zu bepflanzen, schlug er vor. Bei den Investitionsvorschlägen für das nächste Jahr übte sich der Ortsrat in Zurückhaltung. „Wir haben ja die Pöhlenstraße als großes Projekt“, erinnerte Ortsbürgermeister Hartwig Bursie daran, dass sie saniert werden soll.

veröffentlicht am 22.10.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 00:21 Uhr

270_008_4386399_lkae101_2310.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Bei vielen Aerzenern ruft der Anblick des Geländes der ehemaligen Brotfabrik mitten im Ortskern Kritik hervor. Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt