weather-image
22°
Mit dem Energieforum Weserbergland zu Besuch bei Pionieren erneuerbarer Energien in Aerzen

Blankschmiede liefert Strom für zehn Haushalte

Aerzen (gro). Erneuerbare Energien standen am Sonnabend im Mittelpunkt des Energieforums Weserbergland und der „Wasser-Wind-Sonnen-Wanderung“ zu Pionieren der erneuerbaren Energien in Aerzen. Ziel der Veranstaltung war es, das große private Engagement bei dieser Energiegewinnung in den Fokus zu rücken.

veröffentlicht am 26.03.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 17:21 Uhr

270_008_5352524_lkae101_2603.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Startpunkt der Wanderung mit 40 Teilnehmern war die „Blankschmiede“ im Reherweg 58 mit dem Wasserkraftwerk von Dieter Kropp. Seit 1880 befindet sich das Gelände im Familienbesitz. Schon damals wurden dort eine Schrotmühle und ein Sägewerk mit der Kraft des Wassers aus dem Grießebach betrieben. 1936 folgte der erste Bau einer Wasserturbine, 1990 die neue Anlage mit einer „Saug-Druck-Turbine“. Seit 22 Jahren läuft diese nun ununterbrochen. 110 000 Euro habe der Bau damals nach heutigem Kurs gekostet, so Kropp. Die Investition habe sich gelohnt, so der überzeugte Nutzer erneuerbarer Energien. Abhängig vom Wasserzulauf produziere das Kraftwerk von 28 000 bis zu 78 000 Kilowatt-Stunden jährlich. „Legt man den durchschnittlichen Stromverbrauch von 3500 KwH je Haushalt zugrunde, produziere ich hier Strom für zehn Haushalte“, erklärt Kropp. Zurzeit nutzen er und weitere drei Mieter den Strom. Was darüber hinaus anfalle, führt er für 7,67 Cent je KwH ins öffentliche Stromnetz ab. „Erneuerbare Energien sind der einzige Weg in die Zukunft und für eine saubere Umwelt für unsere Nachfolger“, betont Kropp. In Aerzen werde die Gründung einer Bürgerinitiative vorangetrieben. Es gebe derzeit 170 Interessenten, die mit sechs Windkrafträdern Aerzen komplett mit Strom versorgen wollen und damit unabhängig von allen anderen Stromlieferanten zu machen.

Weitere Anlaufpunkte der Wanderung waren das von Familie Podewski erbaute Windrad und die Vollkornbäckerei Kornblume. Mit einem modernen Holzofen werden diese, ein Café und ein Wohnhaus beheizt.

Dieter Kropp (re.) stellt den „Wasser-Wind-Sonnen-Wanderern“ sein Wasserkraftwerk vor. Im Pumpenhaus der „Blankschmiede“ erklärt er die Technik.

Foto: gro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare