weather-image
13°
Grohnder Weserbühne probt

Betreutes Wohnen und Kuschelzimmer

GROHNDE. „Kusskuss und betreutes Wohnen“ heißt das neue Stück der Grohnder Weserbühne. Premiere ist am Samstag, 17. Februar, in Buchhagen.

veröffentlicht am 06.02.2018 um 12:23 Uhr
aktualisiert am 06.02.2018 um 16:10 Uhr

Allerlei Verwicklungen: Die Weserbühne probt für „Kusskuss und betreutes Wohnen“. Foto: ubo
Avatar2

Autor

Uwe Bosselmann Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Mit großen Taschen kommen die Laienschauspieler zur Probe. Einige sind nach dem Umziehen kaum wiederzuerkennen. Die Kostüme sind zum Teil sehr aufwendig, manche abgenutzt. Regisseur Lutz Engel möchte den ersten Akt durchspielen lassen – und so beginnt die Probe der Grohnder Weserbühne für das Stück „Kusskuss und betreutes Wohnen“. Hin und wieder hilft die Souffleuse beim Text. Im Mittelpunkt der Probe steht das Schau- und Mimenspiel.

Das Stück dreht sich um Hans, einem Pensionsbesitzer, dessen Geschäft schlecht läuft. Gustav, sein Freund und zugleich Bürgermeister, rät ihm, die Pension für Betreutes Wohnen und einige Zimmer für intime Stunden umzuwandeln. Damit verfolgt er auch eigene Interessen, denn er möchte sich mit seiner Freundin Nina ungestört treffen. Gustav engagiert Aische und Chantal: Aische ist für das Betreute Wohnen zuständig, Chantal für die kuscheligen Zimmer. Erika, Gustavs Frau, möchte sich mit Arnold heimlich treffen, dessen Frau Lea ihnen jedoch auf den Fersen ist. Das ältere Ehepaar Monika und Balduin möchte den Lebensabend in der Pension betreut verleben. Allerdings machen ihnen Hektik und die kuschligen Versuchungen zu schaffen. Und General a.D. Pfeiffer, der ebenfalls in die Pension mit einzieht und sie mächtig aufmischt, trägt nicht zur Ruhe bei. Für Verwirrung sorgt auch Murrat, ein Türke, der mit allem handelt und ständig das Geschlecht verwechselt. Irgendwann ist guter Rat teuer, zumal General a.D. Pfeiffer zum Duell auffordert …

Die Uraufführung des Stückes findet am Samstag, 17. Februar, ab 19.30 Uhr in Buchhagen in der Gastronomie Mittendorf statt. Am Samstag, 24. Februar, läuft eine weitere Aufführung ab 19.30 Uhr und am Sonntag, 25. Februar, ab 15 Uhr in der Grohnder Sporthalle. Weiteren Termine sind Freitag, 2. März, und Samstag, 3. März, jeweils 19.30 Uhr, in der Kultur(n)halle Emmerthal. Einlass ist jeweils eine Stunde vorher. Für die Verpflegung bei den Aufführungen ist gesorgt.


Die Eintrittskarten für die Aufführung in Buchhagen gibt es zum Preis von 10 Euro bei der Gastronomie Mittendorf in Buchhagen sowie im Dorfladen Grohnde. Karten für die Aufführungen in der Grohnder Sporthalle sind im Vorverkauf für 8 Euro im Dorfladen Grohnde erhältlich. Der Vorverkauf für die Termine in Emmerthal läuft im Dewezet- Ticketshop und bei der Gemeinde Emmerthal; diese Karten kosten ebenfalls 8 Euro.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt