weather-image

Verzögerungen beim Bildungshaus Börry / Anfrage an Politiker

Bei Eltern wächst die Ungeduld

Emmerthal. Die Verzögerungen beim Bildungshaus Börry verunsichern zunehmend die Eltern, deren Nachwuchs bislang noch in den Kindertagesstätten Hajen und Esperde betreut wird. Mehrere Mütter erkundigten sich deshalb nun persönlich im zuständigen Fachausschuss, wann mit dem Umzug der beiden Einrichtungen in den Neubau in Börry gerechnet werden kann. Bürgermeister Andreas Grossmann sprach die Hoffnung aus, dass im Dezember die neuen Räumlichkeiten bezogen werden können und im Januar der Betrieb aufgenommen wird – „wenn keine weiteren Störfälle eintreten“.

veröffentlicht am 09.10.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 07:41 Uhr

270_008_7487901_lkae101_Wal_0910.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Eigentlich war vorgesehen, das Bildungshaus mit Grundschule und Kindertagesstätte bis zu den Herbstferien fertiggestellt zu haben, doch hatte es, wie berichtet, bei den Bauarbeiten immer wieder Überraschungen gegeben. „Wir haben bei dem Projekt gelernt, dass man dafür keine festen Termine benennen kann“, meinte Ausschuss-Vorsitzender Ralf-Ulrich Böhm (SPD) über immer wieder neu aufgetretene Probleme, die den Zeitplan durcheinanderbrachten.

Allerdings: Auch für die Eltern der noch in Esperde und Hajen betreuten Kinder bedeuteten diese Verzögerungen, dass Absprachen nicht eingehalten werden können. Das machte im Ausschuss die Elternratsvorsitzende Christiane Liek deutlich. Bei den Eltern gebe es einen „gewissen Druck“, der sich durch die mit den Arbeitgebern vereinbarten Arbeitszeiten aufbaue. „Das geht für eine gewisse Zeit, aber dann muss Klarheit sein“, sagte sie. Mit der Nachfrage im Ausschuss bei Politikern und Verwaltung solle den Erzieherinnen der Rücken gestärkt werden, die sonst für die Eltern immer die ersten Ansprechpartnerinnen seien, sagte Liek.

Kita-Leiterin Anne Geisler betonte in der Sitzung, dass bis zum Umzug eine funktionierende Küche für das Mittagessen und die Einrichtung der Funktionsräume mit den zweiten Ebenen vorausgesetzt sein müssten. Es sei klar, dass jahreszeitlich bedingt das Außengelände noch nicht fertig sein werde. Laut Absprache werde es aber so hergerichtet sein, dass „wir ohne Verletzungsgefahr zum Spielen rausgehen können“. cb

Blick in die Innenräume: Der Endspurt steht bevor. Wal


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt