weather-image
Letzte Anhebung für das Aerzener Bad liegt über zehn Jahre zurück / Mehrheitsgruppe hat Diskussionsbedarf

Badespaß soll teurer werden

AERZEN. Der Entwurf des Flecken Aerzen sieht vor, die Gebühren für die Erwachsenen-Tageskarte (einmaliger Besuch) um 50 Cent auf 3,50 Euro anzuheben.

veröffentlicht am 13.09.2017 um 16:29 Uhr
aktualisiert am 13.09.2017 um 17:50 Uhr

Der bislang moderat erhobene Eintrittspreis fürs Aerzener Freibad soll angehoben werden. Foto: sbr
59.225-02

Autor

Sabine Brakhan Reporterin
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Genau wie alle anderen Städte und Gemeinden weiß auch der Flecken Aerzen durchaus, wie wichtig es ist, Schwimmbäder zu unterhalten, obwohl diese Attraktivitätssteigerung der kommunalen Infrastruktur in der Regel ein deutliches Zuschussgeschäft ist. Nicht zuletzt aus diesem Grund haben sich Rat und Verwaltung dafür eingesetzt, das Aerzener Freibad nach dem Großbrand wieder aufzubauen. Dass hierbei der ursprünglich vorgesehene finanzielle Rahmen nicht eingehalten werden konnte, sorgt nach wie vor für Diskussionsbedarf und wird vermutlich Rat und Verwaltung noch eine zeitlang beschäftigen.

„Es ist nicht alles optimal gelaufen“, räumt Aerzens Bürgermeister Bernhard Wagner angesichts der aus den Reihen der CDU vorgebrachten Kritik bezüglich einer mangelnden Transparenz bei der Einbindung der Politik bei Eilauftragsvergaben kurz vor der Eröffnung ein. Dagegen möchten vor allem die Mitglieder der Mehrheitsgruppe aus SPD, Grünen und Linke den Entwurf der zukünftigen Gestaltung der Eintrittspreise, den der Flecken Aerzen im Rahmen der Sitzung des Betriebsausschusses Eigenbetrieb „Wasser“ öffentlich vorgestellt hat, noch einmal in ihren Fraktionen beraten.

Neben der Anhebung der Gebühren für die Erwachsenen-Tageskarte, soll die Zehnerkarte statt bisher für 22 Euro ab Januar 2018 für 28 Euro zu haben sei. Neu im Angebot: die 50er-Karte für 125 Euro, die 100er-Karte 210 Euro und die 150er-Karte 300 Euro. Im Gegenzug entfällt die Jahreskarte. Die Nachfrage nach diesem Angebot war auch in der Vergangenheit sehr überschaubar, wie Claudia Staske vom Eigenbetrieb Wasser des Flecken Aerzen mitteilt. Lediglich 36 Badegäste seien aktuell im Besitz einer Jahreskarte, so Staske. Im vergangenen Jahr nutzten drei Dutzend Badegäste ihre Jahreskarten für zusammen 10 007 Besuche im Hallenbad.

In Deutschland gibt es eine historisch gewachsene, ausgeprägte Kultur öffentlicher Schwimmbäder. Über 80 Prozent der Bevölkerung halten Bäder für unverzichtbar. Nach Radfahren und Laufen ist Schwimmen die beliebteste Sportart, wie aus einer Veröffentlichung des Deutschen Städte- und Gemeindebundes hervorgeht. Einen besonderen Stellenwert hat beim Flecken Aerzen die Förderung des Schwimmenlernens von Kindern. Unterstützt wird dieses Anliegen von einer sehr moderaten Preisgestaltung für diese Altersgruppe: Für Kinder ab Beginn des 4. Lebensjahres bis zum 17. Lebensjahr sieht die Planung ab dem neuen Jahr einen Tageseintrittspreis (einmaliger Besuch) von 1,50 Euro vor – eine Preissteigerung von 50 Cent im Vergleich zum aktuellen Eintritt, der übrigens letztmals 2004 angehoben wurde. Kinder-Zehnerkarte sollen zukünftig 12 Euro und Kinder-50er Karte 50 Euro kosten. Familie mit eigenen Kindern bis einschließlich 16 Jahren zahlen ab 2018 7,50 Euro Tageseintritt. Die Familien-Zehnerkarte soll 67 Euro, die Familien-50er Karte 250 Euro kosten, so der Entwurf. „Die Familienkarte gilt nicht nur für Eltern mit eigenen Kindern, sondern auch für Großeltern mit Enkeln bis einschließlich dem 16. Lebensjahr“, wie Claudia Staske erklärt. Für Schüler, Studenten (ab dem 17. Lebensjahr), Schwerbehinderte (mindestens 50 Prozent), Ehrenamtskarten- und Juleika-Inhaber sowie Erwerbslose wird auf entsprechenden Nachweis eine ermäßigte Nutzungsgebühr in Höhe von zwei Euro erhoben.

Sämtliche Ermäßigungen beziehen sich auf den Einzeleintritt. Mehrfachkarten sind von den Ermäßigungen ausgenommen, wie die Mitarbeiterin des Fleckens Aerzen weiter mitteilt. Für Kinder bis einschließlich drei Jahre sowie Begleitpersonen für Schwerbehinderte mit Ausweiszusatz „B“ ist auf entsprechenden Nachweis der Eintritt frei.

Die SPD/Grüne/Linke-Mehrheitsgruppe im Ausschuss möchte Vielnutzern der Aerzener Bäder über eine monatliche Ratenzahlung eine Dauer-Eintrittskarte ermöglichen. Wie eine solche Lösung aussehen kann, bedarf allerdings noch der Beratung innerhalb der Fraktion und auch einer Überprüfung der technischen Möglichkeiten des Kassensystems in den Aerzener Bädern.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare