weather-image

Ausschuss sorgt sich um Altbauten

Groß Berkel. Wer wohnt wo in was für einem Haus? Das sind Daten, die in einem „Leerstandskataster“ für Groß Berkel erfasst werden sollten. So lautete zumindest die Forderung im Dorferneuerungsausschuss, der zuletzt auch im Ortsrat zur Sprache gekommen war. „Von 130 Häusern sind wahrscheinlich in den nächsten Jahren rund 30 baulich abgängig, da besteht Handlungs- und Beratungsbedarf“, sagte Bürgermeister Bernhard Wagner im Dorferneuerungsausschuss. Es gehe darum, den Ortskern zu beleben, nicht die Siedlungen am Rande wachsen zu lassen. Eine Untersuchung des Zusammenhangs von baulichem Zustand der Immobilien sowie der Altersstruktur und Zahl ihrer Bewohner könne da „zu spannenden Ergebnissen“ führen, meinte Wagner. Weiteres Thema: der Radweg zwischen Groß Berkel entlang der vielbefahrenen Landesstraße nach Emmerthal. „Seit 50 Jahren planen wir, wann wird der Radweg nach Ohr endlich Wirklichkeit?“, wollte ein Mitglied des Ausschusses wissen und musste sich darüber belehren lassen, dass es sich hierbei um eine Zuständigkeit der Landesstraßenbehörde handele. eaw

veröffentlicht am 16.05.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 15:21 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt