weather-image
13°
Ortsrat beschließt die Bremsschwellen wieder zu entfernen

Aus für die Berliner Kissen

AERZEN. Im Sommer 2011 wurden sie nach Anwohnerprotesten installiert, um Raser auszubremsen. Jetzt werden die sogenannten „Berliner Kissen“ in der Tempo-30-Zone am „Hohlen Weg“ und „Am Reutersiek“ wieder demontiert – und wieder sind es die Anwohner, die diesen Schritt vom Flecken Aerzen fordern.

veröffentlicht am 21.12.2017 um 14:31 Uhr

Die „Berliner Kissen“ haben an den Straßen „Hohler Weg“ und „Am Reutersiek“ in Aerzen demnächst ausgedient. Foto: sbr
59.225-02

Autor

Sabine Brakhan Reporterin
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Den Beschluss, die auf der Fahrbahn installierten Bremsschwellen wieder zu entfernen, wurde in der jüngsten Sitzung des Aerzener Ortsrats gefasst, nachdem sich Anwohner vermehrt über den von den „Aufpolsterungen“ der Fahrbahn hervorgerufenen Lärm beschwert hatten. Außerdem sei eine effektive Geschwindigkeitsreduzierung nur punktuell erzielt worden, so der Eindruck der Anwohner.

Für Radfahrer war es nicht immer leicht, die „Berliner Kissen“ zu passieren, da Autos nicht selten unmittelbar vor und hinter oder sogar auf den Aufpolsterungen geparkt wurden. Dabei sind die Bremsschwellen mit einer Breite von drei Metern und einer Länge von 180 Zentimetern so konstruiert, dass zum Bordstein hin etwas Abstand bleibt, damit Fahrradfahrer die verkehrsberuhigenden Elemente nicht überfahren müssen, sondern theoretisch an ihnen vorbei fahren können.

Was den Fahrradfahrern nicht immer gelang, machten dagegen Lenker von Kraftfahrzeugen möglich: Einige besonders rücksichtslose Autofahrer haben sich ihren Weg sogar an den mittig auf der Fahrbahn aufgebrachten Bremsschwellen vorbei über den Bürgersteig gesucht, sodass der Flecken Aerzen zum Schutz der Fußgänger gezwungen war, Poller auf Höhe der „Berliner Kissen“ an den Bordsteinen zu installieren. Anwohner beklagen derweil vor allem den Lärm, der beim Überfahren der „Berliner Kissen“ verursacht wird. „Es sind vor allem die Autos mit Anhänger und lockerer Beladung hinten drin, die beim Überfahren der Hubbel richtig Lärm verursachen“, berichtet ein Betroffener, der mit seiner Familie „Am Reutersiek“ wohnt und regelmäßig von dem Krach auf der Straße geweckt wird.

Zum genauen Zeitpunkt, wann die drei „Berliner Kissen“ von den Straßen „Hohler Weg“ und „Am Reutersiek“ entfernt werden, konnte Aerzens Erster Gemeinderat noch keine Angaben machen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt