weather-image

Amelgatzen und Kirchohsen: Schulsanierungen sind im Kostenrahmen

veröffentlicht am 05.09.2016 um 21:18 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 10:17 Uhr

270_0900_12466_1234900_1_org_270_008_7710686_lkae101_280.jpg

Autor:

Friedrich-Wilhelm Thies
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

An der Grundschule Amelgatzen musste aufgrund gestiegener Schülerzahlen ein Klassenraum geschaffen werden, was mit einer Container-lösung erreicht wurde (wir berichteten). Nun wurde ein Mensaraum geschaffen, da immer mehr Kinder das Ganztagsangebot nutzen und ihr Mittagessen in der Schule einnehmen. Für die Mensa wurde eine Trennwand zwischen dem ehemaligen Lehrerzimmer und einer angrenzenden kleinen Küche entfernt. Es entstand ein großer Speiseraum. „Allerdings soll hier noch etwas in Sachen Schallschutz geschehen. Und auch der Fußbodenbelag soll noch verbessert werden“, berichtete Emmerthals Bürgermeister Andreas Grossmann. Das Lehrerzimmer wurde in den bisherigen Computerraum verlegt, der nunmehr in einem Kellerraum zu finden ist.

In der Ausschusssitzung ging Uwe Dreyer, Fachbereichsleiter bei der Gemeinde Emmerthal, auf die Kosten ein: „Baubegleitende Maßnahmen für das Aufstellen und Einrichten des Container-Klassenzimmerns haben 15 000 Euro gekostet. Dazu kommen 15 650 Euro an Kosten für den Bauhof, die intern verrechnet werden.“ Die Miete für den Container, gerechnet auf 24 Monate, wird 44 800 Euro betragen. Bei den Baumaßnahmen in der Grundschule Kirchohsen standen Brandschutzmaßnahmen im Vordergrund, wie Architektin Katja Löneke sagte. Es wurde ein neuer Brandabschnitt geschaffen, dazu Brandschutztüren eingebaut und Notausgänge aus Klassenräumen ins Freie erstellt. „Wir haben einige Türen zu den Klassenräumen verlegt, die nun direkt ins Treppenhaus als Fluchtweg führen“, sagte Katja Löneke. Dadurch wurde erreicht, dass etwa die Flure nicht mehr als Fluchtwege genutzt werden und dort die Garderoben erhalten bleiben können, was sonst nicht statthaft wäre. Die Architektin konnte in der Sitzung zwar noch keine Endabrechnung vorlegen, ist sich aber sicher, dass die im Haushalt eingestellten Mittel von 230 000 Euro nicht überschritten werden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt