weather-image

Der Tag X rückt für die Verantwortlichen näher / Kraftwerksleiter will Fachwissen der Beschäftigten nutzen

AKW-Betreiber planen bereits Rückbau

GROHNDE. Für das Kernkraftwerk Grohnde, das spätestens Ende 2021 endgültig vom Netz gehen soll, planen die Betreiber bereits jetzt den Rückbau. Kraftwerksleiter Michael Bongartz und Sprecherin Almut Zyweck von der Eon-Tochter Preussen Elektra als Betreiber begründeten dies mit dem mehrjährigen Genehmigungsverfahren.

veröffentlicht am 17.08.2017 um 16:32 Uhr
aktualisiert am 18.08.2017 um 08:23 Uhr

Als Mammutaufgabe galt der Bau des Kernkraftwerkes Grohnde – auch für den Rückbau werden die gewaltigen Dimensionen deutlich: Allein schätzungsweise 300 000 Tonnen Gebäudemasse müssen laut Unternehmen beseitigt werden. Zehn bis zwölf Jahre kalkuliert
Christian Branahl

Autor

Christian Branahl Reporter / Newsdesk zur Autorenseite


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt