weather-image
23°

Afrika-Reise vorerst gestoppt

Aerzen (boh). Eigentlich wollte Burkhard Hildebrandt Ende dieser Woche aufbrechen zu seiner Fahrt quer durch Afrika. Mit seinem quietschgelben Oldtimer-Fiat 500 wollte er den Kontinent bereisen, um über AIDS aufzuklären. Doch nun ist der Aktivist an Krebs erkrankt.

veröffentlicht am 26.06.2012 um 15:12 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 11:21 Uhr

Reise der Hoffnung
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Eine schwere Krebserkrankung zwingt mich, die Reise um ein Jahr zu verschieben“, bedauert Burkhard Hildebrandt. Die Gelder, die Hildebrandt für diese Reise gesammelt hat – unter anderem beim Benefizkonzert der Queen-Coverband „MerCury“ in der Honig-Baumarkt-Arena – werden trotzdem den Projekten in Afrika zugute kommen, die der Aerzener eigentlich in der zweiten Hälfte des Jahres persönlich besuchen wollte.

Wie Burkhard Hildebrandt mit seiner Erkrankung umgeht und für wann er seine Reise plant, lesen Sie in der Dewezet.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?