weather-image
16°

Gemeinde bewirbt sich bei ffn-Aktion / Stimmabgabe läuft

Aerzen hofft auf „Traumspielpark“

Aerzen. Ein „Traumspielpark“ im Wert von 140 000 Euro? Da macht sich auch die Gemeinde Aerzen Hoffnung. Sie hat sich bei der Abstimmungsaktion des Radiosenders ffn beworben, der diesen Gewinn in Aussicht stellt. Ziel: Die Spielanlage soll das im Wiederaufbau befindliche Freibad noch attraktiver machen.

veröffentlicht am 28.04.2016 um 11:16 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:48 Uhr

270_008_7864395_lkae_2904_Spielplatz.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Konkurrenz ist groß – aber das sollte zu schaffen sein, einen Spielplatz der Superlative nach Aerzen zu holen. Das glaubt zumindest Bürgermeister Bernhard Wagner, der den politischen Fachausschuss am Abend über die Bewerbung der Gemeinde beim Wettbewerb des Radiosenders ffn informierten will. Der Sender verschenkt in Zusammenarbeit mit der Stiftung Sparda-Bank Hannover einen „Traumspielpark“ im Wert von 140 000 Euro. Es haben sich 119 Städte, Gemeinden und Dörfer beworben – per Stimmabgabe im Internet soll bis zum 9. Mai entschieden sein, welche Kommune sich über den Gewinn freuen kann. Auch Hameln, Bad Münder und Hessisch Oldendorf machen sich darauf Hoffnung. Für Bürgermeister Wagner ist die Bewerbung naheliegend, soll in diesem Sommer ja der Wiederaufbau des durch einen Großbrand zerstörten Freibades realisiert werden. „Der Traumspielpark soll in die Freifläche des Bades integriert werden und zur Steigerung der Attraktivität des Bades beitragen“, begründet die Gemeinde ihre Bewerbung beim Radiosender.

Die Anlage besteht aus Piratenschiff, -festung und -turm, einer Seilbahn, jeweils einer Vogelnest-, Pendelsitz- und Rotoschaukel, einer Balancieranlage, einer Seilbahn und mehr. Dass diese Ausstattung dem Interesse der jungen Nutzer entspricht, dafür hat die ffn-Kinderjury mit ihrer Fachkenntnis im Februar so entschieden.

Sollte Aerzen tatsächlich gewinnen, könnte sich das Freibad zu einer wahren kinderfreundlichen Einrichtung entwickeln. Schließlich ermöglicht eine große Unternehmensspende eine Wasserspielanlage, außerdem hat die Gemeinde Fördergelder beantragt, um im künftigen Kombibecken einen speziellen Kleinkinderbereich zu gestalten. cb

Wer dazu beitragen will, dass der Spielpark nach Aerzen kommt, kann seine Stimme unter folgendem Link abgeben. Auch die Kommunen HamelnHessisch Oldendorf, Wallensen und Bad Münder bewerben sich um den Spielplatz.

 



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?