weather-image
12°

ae12/ehrenteller2

Emmerthal (gm). Die Emmerthaler Konzertbesucher kennen ihren Gemeindestabführer Bernd Brinkmann aus Welsede eigentlich nur als Dirigenten und Vorsitzenden des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Welsede. Weit gefehlt, denn der 58-jährige Industriekaufmann spielt selbst zehn Blasinstrumente und ist darüber hinaus ein begnadeter Schlagzeuger. „Wenn man in einem Musikzug den Takt vorgibt, sollte man zumindest einige Register beherrschen“, sagt Bernd Brinkmann. Er selbst hat 1971 mit der Posaune sein musikalisches Debüt im Musikzug Welsede gegeben und war bereits sechs Jahre später Dirigent des Ensembles, das aktuell über 33 Instrumentalisten verfügt.

veröffentlicht am 22.02.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 19:41 Uhr

270_008_5255854_lkae101_2202.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Im Vergleich zu anderen Musikzügen müssen wir uns keine Sorgen um unseren Nachwuchs machen“, ist sich Brinkmann sicher. Zehn Jugendliche und Damen engagieren sich zurzeit im Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Welsede. „Die Kinder und Jugendlichen kamen durch ihre Väter zu uns“, erzählt Brinkmann. „Und die Damen sind die Ehefrauen unserer Instrumentalisten, die wir irgendwann mal in unserer Gemeinschaft rekrutiert haben.“ Brinkmann bekleidet seit 1984 das Amt des Gemeindestabführers in Emmerthal. Für seine musikalischen Leistungen wurde Brinkmann bereits mit der Verdienstmedaille in Gold der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände ausgezeichnet. Darüber hinaus ist der akribisch arbeitende Dirigent und Musiker Träger der Ehrennadel in Gold des niedersächsischen Musikverbandes und erhielt vom gleichen Landesverband auch die Landesehrennadel in Gold. „Mehr Gold geht ja schon gar nicht mehr“, sagte Emmerthals Bürgermeister Andreas Grossmann beim Neujahrsempfang. Über 40 Jahre ist Brinkmann im Musikzug aktiv, über 20 Jahre als Vorsitzender. Seit 35 Jahren ist er Dirigent des Musikzuges und seit 28 Jahren sogar noch Gemeindestabführer der Emmerthaler Musikzüge. Für dieses langjährige und zeitintensive Engagement wurde Bernd Brinkmann nun mit dem Ehrenteller der Gemeinde Emmerthal ausgezeichnet. Seine musikalische Vielfalt als Instrumentalist und Dirigent kommt nicht von ungefähr. „In den 80er Jahren habe ich mehrere Dirigentenlehrgänge auf der Musikschule in Bad Gandersheim absolviert und dabei auch alle Register rauf und runter von der Pike auf gelernt“, sagt Brinkmann. Er ist ein Allroundmusiker an allen Instrumenten, bezeichnet sich aber nicht als Perfektionist aller Register. Wenn man anderen Leuten etwas beibringen und vermitteln wolle, müsse man in der Lage sein, verschiedene Instrumente zu beherrschen. „Aber Topleistungen in allen Registern gibt es eigentlich nicht.“ In der kommunalen Instrumentalistenbranche gebe es jedoch kein Konkurrenzdenken. „Man tauscht sich aus und engagiert sich gegenseitig.“ Er freue sich bereits auf ein Konzert im März mit den Musikern aus dem lippischen Sonneborn. „Da stehe ich nicht vor der Truppe, sondern sitze mit meiner Klarinette mittendrin.“

Mindestens fünf bis sechs Stunden widmet Bernd Brinkmann wöchentlich seiner Musik. Aber er musiziert nicht nur, er schreibt auch eigene Arrangements, die er immer wieder auf die Instrumentalisten seines Musikensembles passgerecht zuschneidet. Wenn er mal seiner kaufmännischen Tätigkeit nachgeht und nicht in seinem Tonstudio sitzt, verbringt er seine Freizeit gerne mit Bergwandern und Bergsteigen. „Aber ich kann auch ganz gut vor meiner Modelleisenbahnanlage abschalten.“ Um seinen Welseder Musikzug macht sich Gemeindestabführer Brinkmann keine Sorgen – in anderen Ortsteilen sehe es da schon anders aus. „Die Grohnder sind ja auch noch ganz gut aufgestellt, aber in Hajen finden unsere Kameraden einfach keinen Nachwuchs mehr.“ Bis 1997 arrangierten diese drei Emmerthaler Feuerwehrmusikzüge jährlich ein gemeinsames Konzert. „Das war zwar immer sehr schön, aber es ist sehr arbeitsintensiv und hat sich mit den Jahren totgelaufen, weil nicht mehr der richtige Mumm drin war.“

Seit 1998 veranstaltet der Welseder Musikzug einmal jährlich ein eigenes Jahreskonzert im Herbst in der Amelgatzer Sporthalle. Die Handschrift von Bernd Brinkmann trägt Früchte, denn er liebt nicht nur die Musik, er lebt sie auch seinem Orchester einmal in der Woche bei den Proben vor.

Und der Preis geht an …

… Bernd Brinkmann, den Dirigenten des Feuerwehrmusikzugs Welsede

Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare