weather-image
16°

Mit Mode für Behinderte belegt Angela Tönnies bei den Awards in Moskau einen Platz im Mittelfeld

Achtungserfolg auf internationalem Laufsteg

Groß Berkel (sbr). Mit einem guten sechsten Platz im Mittelfeld und einer Menge neuer Erfahrungen im Gepäck trat die Groß Berkelerin Angela Tönnies ihre Heimreise vom internationalen Modewettbewerb „Bezgraniz Couture“ in Moskau zurück nach Deutschland an. Ihre Modekollektion für Menschen mit und ohne Handicaps konnte die internationalen Jurymitglieder beim Fashion- und Accessoire Award in Moskau überzeugen, das war Angela Tönnies ganz wichtig. Für einen Platz auf dem Treppchen reichte es dennoch für die heimische Modemacherin bei ihrem Designerdebüt noch nicht. Platz eins ging vor heimischer Kulisse an eine Russin. Angela Tönnies kann diese Entscheidung nachvollziehen.

veröffentlicht am 12.06.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 11:41 Uhr

270_008_5557352_lkae101_1203.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Für sie zählt der olympische Gedanke: „Dabei sein ist alles, was für mich zählt“, sagt Angela Tönnies kein bisschen enttäuscht. „Die Stimmung unter den Teilnehmern war wunderbar und die ganze Atmosphäre einfach nur fröhlich. Die jungen Models strahlten trotz ihrer Handicaps so viel positive Energie aus und waren gleichzeitig geduldig und arbeiteten diszipliniert“, zeigt sich die Groß Berkelerin begeistert von den russischen Models, die trotz ihrer Behinderungen ihre Träume leben.

Gleichzeitig faszinierte Angela Tönnies die bombastische Aufmachung der Moskauer Modemesse inklusive der Modeschauen. Zwar konnte sie am Rand der russischen Modemesse in Moskau noch keinen Produzenten für ihre alltagstaugliche Modelinie für Menschen mit und ohne Behinderung gewinnen, aber immerhin erste vielversprechende Kontakte zu einer Modelagentur in Tomsk knüpfen. „Mode für Behinderte besetzt noch immer eine absolute Nische innerhalb der Modeindustrie. In diesem Bereich befindet sich noch vieles in der Entwicklung“, konnte Angela Tönnies während ihres Moskau-Aufenthaltes erfahren.

Mittlerweile arbeitet Angela Tönnies schon wieder an einer neuen Kollektion für ihre erste eigene Modenschau in Hameln. Gemeinsam mit der Strickmoden-Designerin Svetlana Puzevich aus Emmerthal möchte sie die ganze Bandbreite ihres Könnens einem breiten heimischen Publikum vorstellen. Für dieses Modeevent sucht die Groß Berkelerin noch Models mit und ohne Handicap.

Bevor es voraussichtlich Ende September soweit ist und der Saal im Hotel Klütturm zum Laufsteg wird, bekommt Angela Tönnies noch Besuch von Sat 1. Der Fernsehsender ist auf die nicht alltäglichen Kreationen der 50-Jährigen aufmerksam geworden und möchte am Dienstagnachmittag einen Fernsehbeitrag in ihrem Nähstudio „Schick und in“ in der Groß Berkeler Dorfstraße produzieren.

Reich an Erfahrungen kehrt Angela Tönnies von der Modemesse zurück. Heute hat sie sogar ein Fernsehteam zu Gast in ihrem Studio in Groß Berkel.

Foto: sbr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt