weather-image
19°
Bürgermeister dankt ehemaligem Gemeindebrandmeister / Zahlreiche Auszeichnungen erhalten

Abschied von Bode – er hat „Feuerwehr gelebt“

Aerzen (sbr). „Dies ist der richtige Rahmen für einen besonderen Anlass“, sagte Bürgermeister Bernhard Wagner und verabschiedete den ehemaligen Aerzener Gemeindebrandmeister Eckhard Bode vier Wochen nach Ende seiner zwölfjährigen Dienstzeit nun auch offiziell aus dem Amt. Damit war er dem persönlichen Wunsch von Eckhard Bode nachgekommen, die offizielle Verabschiedung im Rahmen der Jahresabschlussveranstaltung der Gemeindefeuerwehr Aerzen vorzunehmen. Für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit zollte Bernhard Wagner dem ehemaligen Gemeindebrandmeister seinen ganz persönlichen Dank. Er habe Feuerwehr gelebt und stets Verantwortung übernommen, so der Bürgermeister in seiner Laudatio. Darin verglich er das Amt des Gemeindebrandmeisters mit dem Zusammenspiel von drei Zahnrädern: „Das rechte Rad symbolisiert die aktiven Ortswehren, das linke die Politik und das mittlere den Gemeindebrandmeister, der koordinieren, regulieren und den Druck aushalten muss.“

veröffentlicht am 27.02.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 19:21 Uhr

270_008_5271763_lkae103_2702_1_.jpg
Weiterlesen mit Ihrem Digital-Abonnement
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

1975 war Eckhard Bode kurz nach seinem 16. Geburtstag in die Freiwillige Feuerwehr Aerzen eingetreten. Das Fachwissen und seine Fähig- und Fertigkeiten erarbeitete er sich unter anderem durch den Besuch von insgesamt 20 Lehrgängen. 1983 wurde Eckhard Bode Gruppenführer. Von 1997 bis 2000 bekleidete er das Amt des stellvertretenden Ortsbrandmeisters, das er von 1988 bis 1989 bereits kurzfristig kommissarisch innehatte. Anschließend war Bode zwölf Jahre lang bis zum 27. Januar 2012 Gemeindebrandmeister des Fleckens Aerzen. „Er hat sich um das Feuerlöschwesen verdient gemacht“, sagte Bürgermeister Bernhard Wagner und verwies auf etliche Auszeichnungen, die dem ehemaligen Gemeindebrandmeister während seiner Dienstzeit verliehen wurden, unter anderem die Feuerwehrehrenkreuze in Silber und Gold. Auch Kreisbrandmeister Frank Wöbbecke lobte die langjährige zuverlässige und loyale Zusammenarbeit mit dem Kameraden und persönlichen Freund Eckhard Bode. „Man konnte sich immer auf dich verlassen“, sagte Wöbbecke zum Abschied und hob sein besonderes Fachwissen in Sachen Katastrophenschutz hervor. Der Kreisfeuerwehr Hameln-Pyrmont bleibt Eckhard Bode weiterhin als Brandschutz-Fachberater und durch sein Engagement in der Fernmeldezentrale verbunden.

Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare