weather-image
25°

Aufträge für Bildungshaus vergeben / Dorf will mit Projekt beim Zukunfts-Landeswettbewerb punkten

Über diese Nachricht freuen sich die Börryer

Emmerthal/Börry (cb). Erleichterung in Börry: Wenn in der nächsten Woche die Bewertungskommission aus Hannover für die Endausscheidung des Wettbewerbes „Unser Dorf hat Zukunft“ auf Landesebene anreist, dann gibt es einen sichtbaren Hinweis auf ein zukunftsweisendes Projekt im Ilsetal. Heute wird vor der Grundschule das Bauschild aufgestellt, das den Beginn der Arbeiten für das Bildungshaus dokumentiert. Das kündigt Bürgermeister Andreas Grossmann auf Nachfrage an. Am Dienstag hatte der Verwaltungsausschuss die letzten Aufträge dafür vergeben.

veröffentlicht am 13.09.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 05:41 Uhr

270_008_5820138_lkae101_1309.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Bauarbeiter wird die hochrangig besetzte Kommission noch nicht zu sehen bekommen. Voraussichtlich im Oktober rücken die ersten Handwerker an, wie Grossmann ankündigt. Aber für die Projektgruppe und den Vorstand des Museum-Fördervereins gilt es als wichtig, zu dokumentieren, dass es mit den Planungen für das Bildungshaus vorangeht. Bereits beim Regionalwettbewerb, bei dem sich Börry im Juni neben Fuhlen für die nun bevorstehende Endausscheidung qualifizieren konnte, hatte das Dorf neben anderen Merkmalen besonders durch dieses Konzept punkten können. Dass Grundschüler sowie die Jungen und Mädchen aus den bislang noch bestehenden Kindergärten Hajen und Esperde künftig in Börry räumlich und pädagogisch unter einem Dach zusammengefasst sind, hatte die Jury angesichts dieser überlegten Reaktion auf den demografischen Wandel überzeugt.

Entsprechend erfreut zeigt sich Ortsbürgermeister Rolf Keller. Noch vor wenigen Tagen steigerte sich bei ihm angesichts der Verzögerungen bei den Bauplanungen, die übrigens nicht vom Rathaus verursacht wurden, etwas die Nervosität. Immerhin ist im Ablaufplan des Jury-Besuches das Bauschild an der Schule, wo es Informationen zum Bildungshauskonzept gibt, als ein Schwerpunkt festgelegt. Insgesamt präsentiert sich Börry mit sechs Schwerpunkten, beispielsweise mit Konzepten zur Dorfentwicklung, mit der nach wie vor vorhandenen medizinischen Versorgung vor Ort und natürlich mit dem Museum als überregionalem Aushängeschild. Der Rundweg durch das Dorf wird sich gegenüber Juni nicht ändern, wohl aber die Präsentation. In einem Schreiben der Börryer Organisatoren an die Einwohner heißt es: „Bei diesem Wettbewerb geht es nicht nur um Sauberkeit, schöne Vorgärten oder gefegte Bürgersteige, vielmehr geht es um die Geschichte unseres Dorfes, verbunden mit Perspektiven für die Zukunft. Brauchtum, Vereins- und Verbandsarbeit, Natur und Umwelt stehen im Vordergrund.“

Die Einwohner fiebern dem Jury-Besuch am nächsten Mittwoch entgegen. „Wir spüren, dass viele auf diesen Termin hinarbeiten“, lautet die Erfahrung des Ortsbürgermeisters. „Da bewegt sich was, manche sind wie elektrisiert.“ Dass Börry sich überhaupt für die Endausscheidung qualifiziert habe, sei eine große Überraschung gewesen. „Nun wollen wir versuchen, für unser Dorf und die Gemeinde das Beste herauszuholen“, sagt Keller – ohne die Erwartungen zu hoch zu schrauben. 19 Dörfer besucht die aus neun Mitgliedern bestehende Kommission in diesem Monat, die drei erstplatzierten Orte vertreten schließlich Niedersachsen in dem dann folgenden Bundeswettbewerb. Die Konkurrenz ist groß, wie man in Börry weiß. Deshalb hat sich die Dorfgemeinschaft lediglich das Ziel gesetzt, einen von mehreren Sonderpreisen zu erringen.

Ein Gewinn waren die bisherigen Erfolge bereits für die Einwohner. Zwar müssen sich die Börryer nach dem Besuch der Jury am nächsten Mittwoch noch einige Tage bis zu den Ergebnissen gedulden, da die Kommission bis zum 27. September landesweit unterwegs ist, dennoch wird bereits am Abend gefeiert: Für alle Einwohner steht dann ein Fest am Backhaus auf dem Programm.

Immer wieder verzögerte sich der Bau des Bildungshauses in Börry, rechtzeitig vor dem Besuch der Jury für den Dorfwettbewerb zeichnet sich nun der Beginn der Arbeiten ab. Heute wird das Bauschild aufgestellt. Foto: Dana



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?