weather-image
20°
Gemeinde reagiert auf Beschwerden im Bereich Aerzen / Ordnungsamt erinnert an Regelungen

Ärgernis Brenntag – Kontrollen angekündigt

Aerzen (red). Die Brenntage in der Gemeinde Aerzen sorgen immer wieder für Beschwerden – für den nächsten Freitag, wenn erneut pflanzliche Abfälle unter bestimmten Voraussetzungen verbrannt werden dürfen, kündigt die Verwaltung verstärkte Kontrollen an. „Verstöße sind eine Ordnungswidrigkeit und werden mit einer Geldbuße geahndet“, teilt die Gemeinde mit. Neben der Rauchentwicklung, die besonders bei feuchter Witterung für viele Einwohner ein Ärgernis ist, geht es dem zuständigen Ordnungsamt bei den Kontrollen darum, dass die Mindestabstände eingehalten werden.

veröffentlicht am 03.11.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 19:21 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Wenn pflanzliche Abfälle verbrannt werden, muss die Feuerstelle nämlich mindestens 50 Meter von Gebäuden oder öffentlichen Verkehrsflächen und 100 Meter zu Wäldern oder bewaldeten Grundstücken entfernt sein. Außerdem gelten weitere Auflagen. Durch Rauch darf beispielsweise der Verkehr nicht behindert werden und niemand mehr als nach den Umständen vermeidbar belästigt werden. Das Feuer darf nicht mit Flüssigkeitsbrennstoffen oder anderen Abfällen in Gang gesetzt werden. Außerdem muss eine arbeitsfähige Person das Feuer beaufsichtigen und so unter Kontrolle behalten, dass es jederzeit gelöscht werden kann. Feuer und Glut müssen beim Verlassen der Feuerstelle vollständig erloschen sein. Der Brenntag ist am 6. November von 8 bis 18 Uhr.

Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare