weather-image
23°
Prioritätenliste ist noch gültig / Spritzenhausweg soll saniert werden

270 000 Euro für eine Straße

GROHNDE/LÜNTORF. Seit geraumer Zeit ist der Spritzenhausweg in Grohnde sanierungsbedürftig. Zahlreiche Stellen der Asphaltdecke wurden im Laufe der Zeit ausgebessert. Bei der jüngsten Sitzung des Ortsrates Grohnde und Lüntorf unter dem Vorsitz des Ortsbürgermeisters Lothar Hahlbrock stand auch der Punkt Spritzenhausweg auf der Tagesordnung.

veröffentlicht am 05.02.2018 um 18:58 Uhr

Dringend sanierungsbedürftig: der Spritzenhausweg in Grohnde. Wann die Arbeiten beginnen können, ist derzeit noch unklar. Foto: ubo
Avatar2

Autor

Uwe Bosselmann Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Vor einiger Zeit erstellten die Ortsräte der Gemeinde Emmerthal Prioritätenlisten, welche Maßnahmen in den Ortschaften besonders vordringlich sind. Im Haushalt sind dafür alle zwei Jahre 200 000 Euro vorgesehen. Im vergangenen Jahr wurden Mittel dieses Programms aus den Vorjahren schwerpunktmäßig in die Sanierung des Gehweges der Hajener Thingstraße investiert. Gemeinsam beschlossen die Ortsbürgermeister der Gemeinde Emmerthal, dass der Betrag aus dem Jahr 2017 in das laufende Jahr übernommen wird und zu je 100 000 Euro den Ortsräten Emmerthal und Grohnde zur Sanierung von Gemeindestraßen und Gehwegen zur Verfügung gestellt werden soll. Im Jahr 2019 werden die 200 000 Euro der Gemeinde zu jeweils 100 000 Euro den Ortsräten Amelgatzen und Börry für Gemeindestraßen und Gehwegsanierung zur Verfügung gestellt. Auch in der Ortschaft Grohnde bleibt die erstellte Prioritätenliste aktuell.

Bei der Sitzung des Ortsrates Grohnde wurde beschlossen, den Spritzenhausweg in Grohnde so schnell wie möglich zu sanieren. „Wir haben die Prioritätenliste bestätigt“, sagte Ortsbürgermeister Lothar Hahlbrock und erklärte, dass die Kosten für die Baumaßnahme am Spritzenhausweg im Jahr 2013 auf rund 270 000 Euro geschätzt wurden. „Die Mittel aus der Gemeinde reichen dafür nicht aus und müssten mit Mitteln aus dem allgemeinen Haushalt Straßenbau der Gemeinde aufgestockt werden“, erläuterte der Ortsbürgermeister und fügte an, dass kleinere Reparaturen sofort durchgeführt werden. „Wenn es losgeht, wollen wir bereit sein“, so Ortsbürgermeister Halhlbrock.

Einen weiteren Punkt betrifft die Kreisstraße K 41 in der Ortsdurchfahrt Deitlevsen in Richtung Welsede. „Der Ort ist klein und deswegen die gefahrenen Geschwindigkeiten in der Ortschaft entsprechend hoch. Zudem ist die Beleuchtung recht schwach, besonders wenn die Kinder in dieser Jahreszeit zum Bus gehen“, erläuterte Ortsbürgermeister Lothar Hahlbrock. Der Ortsrat beschloss, einen Ortstermin mit dem Landkreis Hameln-Pyrmont zu beantragen, um die Situation deutlich zu machen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt