weather-image
×

Westfalen Weser trotzt der Pandemie

Das abgelaufene Jahr 2020 war auch für Westfalen Weser wesentlich von der Corona-Pandemie geprägt. In diesem herausfordernden wirtschaftlichen Umfeld hat sich Westfalen Weser (WW) nach Unternehmensangaben im Geschäftsjahr 2020 dennoch wirtschaftlich erfolgreich weiterentwickelt. Den Einflüssen der Pandemie habe sich Westfalen Weser allerdings nicht vollständig entziehen können: Turbulenzen auf den Kapitalmärkten, reduzierte Energiemengen und negative volkswirtschaftliche Entwicklungen hätten sich ausgewirkt, erklärt die Geschäftsführung. Der Konzernumsatz steigerte sich laut Geschäftsführung einmal mehr und beträgt jetzt rund 953 Millionen Euro. Dabei sei ein Jahresüberschuss von 40,7 Millionen Euro erzielt worden. Die Investitionen lägen bei mehr als 93 Millionen Euro, die im Wesentlichen auf die Erhaltung der Versorgungssicherheit (rund 80 Millionen Euro) entfallen seien.

veröffentlicht am 02.06.2021 um 12:40 Uhr

02. Juni 2021 12:40 Uhr

Das abgelaufene Jahr 2020 war auch für Westfalen Weser wesentlich von der Corona-Pandemie geprägt. In diesem herausfordernden wirtschaftlichen Umfeld hat sich Westfalen Weser (WW) nach Unternehmensangaben im Geschäftsjahr 2020 dennoch wirtschaftlich erfolgreich weiterentwickelt. Den Einflüssen der Pandemie habe sich Westfalen Weser allerdings nicht vollständig entziehen können: Turbulenzen auf den Kapitalmärkten, reduzierte Energiemengen und negative volkswirtschaftliche Entwicklungen hätten sich ausgewirkt, erklärt die Geschäftsführung. Der Konzernumsatz steigerte sich laut Geschäftsführung einmal mehr und beträgt jetzt rund 953 Millionen Euro. Dabei sei ein Jahresüberschuss von 40,7 Millionen Euro erzielt worden. Die Investitionen lägen bei mehr als 93 Millionen Euro, die im Wesentlichen auf die Erhaltung der Versorgungssicherheit (rund 80 Millionen Euro) entfallen seien.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren...


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2022
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.